Wald
Kräuter in Hülle und Fülle

«Gegen alles ist ein Kraut gewachsen,» heißt es im Volksmund. Beim Kräuterfest in und um die WaldHalla in Wald stand die ganze Kräutervielfalt im Mittelpunkt und lockte trotz schönstem Bade- und Bergwetter zahlreiche Besucher an.

Für Eheglück und gegen Blitze

In der liebevoll geschmückten WaldHalla duftete es feinwürzig: Der Geruch von Kräuterboschen, Kräuterseifen, Kräuterbalsam, Kräutergebäck und der typische Duft von Bienenwachskerzen mischten sich zu einem einladenden Aroma. Kräuter in Hülle und Fülle und in jeder Form waren die Stars der Veranstaltung: In den Kräuterboschen von Kräuterbäuerin Maria Berkmiller aus Herings vereinigten sie sich mit Ringelblumen und Rosen zu dekorativen Sträußen, die, wie im Allgäu jeder weiß, auf dem Dachboden aufgehängt vor Blitzschlag, unter dem Kopfkissen aufbewahrt das Eheglück, im Viehfutter die Gesundheit der Tiere und im Kochtopf die Gesundheit der Menschen schützen.

Im Beinwohlbalsam - zur Stärkung von Nerven, Knochen und Muskeln - und im Thymianbalsam - zum Öffnen der Atemwege - oder im vielsagenden «Sauwettertee» versprachen sie heilkräftige Wirkung. Im »Waldgeist», »Trank der Venus» und »Trank der Aphrodite», angeboten am Stand von Bertlies Zech aus Germaringen, sowie im Holunderblütensirup und Heidelbeerlikör von Brigitte Frisch vom Gartenbauverein, dienten sie als wirkkräftige Ingredienzen, beinahe wie im legendären Zaubertrank von Miraculix, dem Druiden.

Ihre Würzkraft bewiesen sie in kulinarischen Kostproben wie Pestoschnecken, Fladenbrot mit Rosmarin, und Kräutersuppe.

Langlebig und dekorativ erwiesen sie sich mit Modeln auf alte Leinenstoffe gedruckt und zu Tischwäsche und Beuteln verarbeitet oder eingebunden in Türkränze und Ährenkrönchen. Kräuterwissen vermittelte Peter Lotter, der Sohn des verstorbenen »Kräuterpapstes» Pius Lotter, in seinen sehr gefragten Kräuterführungen. Den Kleinsten erzählte Erzieherin Theresia Zierof Märchen, in denen Holunder und Spitzwegerich eine wichtige Rolle spielen.

Auch über das Thema Kräuter hinaus gab es viele Angebote, welche die Natur zum Thema hatten: Der Imker Wendelin März informierte über Bienen und bot Bienenwachs- und Honigprodukte an. Wissenswertes über Wespen und Hornissen sowie über die im Ostallgäu immer häufigeren Biber vermittelte ein weiterer Stand.

Gartenkunst bot die Weidenflechterin Luzia Birle an und zeigte zusammen mit ihrer Mitarbeiterin, wie aus biegsamen Weidenruten Windlichter, Kugeln und Kränze entstehen. Fotos von Blumen und Kräutern hatte Silvia Dressel aus Halblech mit Gedichten zu Glückwunschbüchern und Geschenkheften zusammengestellt. Ein üppiger Kräuter-, Blumen- und Gemüsepflänzchenstand einer Gärtnerei rundete das Angebot ab.

Rund 300 Kräuterboschen

Zum zweiten Mal fand das Kräuterfest in Wald statt, dieses Mal organisiert vom Gartenbauverein.

Die Vorstandschaft um Brigitte Frisch und Kräuterbäuerin Maria Berkmiller hatte mit vielen Helfern unzählige Arbeitsstunden investiert, um die WaldHalla passend zu schmücken, frische Kräuter zu sammeln und rund 300 Kräuterboschen zu binden. Viele Walder Kuchenbäckerinnen hatten eine Torte fürs Büffet spendiert. Edmund Happ gab Sonderführungen im Museumsstadel und zeigte stolz das neue Wasserrad. So gelang das Kräuterfest als Gemeinschaftsleistung, als Anziehungspunkt für Einheimische und Gäste.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019