Mobilität
Konzept: E-Autos sollen sich in Kempten künftig während des Einkaufs laden lassen

Die E-Mobilität fristet nach wie vor ein Schattendasein. Eine Hürde beim Umstieg auf einen Elektroantrieb ist für viele Autofahrer, dass nicht genügend Ladestationen zur Verfügung stehen. Das Allgäuer Überlandwerk (AÜW) legt dazu ab Oktober ein neues Programm für Handel und Gewerbe auf. <%IMG id='1608058' title='Elektromobilität'%>

Ziehen die Unternehmen mit, könnten Kunden während des Einkaufs oder Beratungsgesprächs ihren 'Stromer' füttern. Diese 'halböffentlichen Ladestationen' kann sich AÜW-Sprecher Stefan Nitschke beispielsweise in Tiefgaragen von Banken oder auf Parkplätzen großer Einkaufszentren vorstellen.

Als besonderen Service könnten die Anbieter ihren Kunden während der Geschäftszeiten kostenlos Zugang zur Ladesäule gewähren. Per Ladekarte oder App bezahlen Autofahrer, die ihren Wagen nach Geschäftsschluss anstecken. Mit verschiedenen Unternehmen wie Feneberg laufen dazu Gespräche.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen