Kreisliga A
Knapp am Herbsttitel vorbei

Mit einem Sieg gegen den SV Maierhöfen-Grünenbach hätte der FV Weiler II den Titel des Herbstmeisters ins Westallgäu holen können. Nachdem das Derby aber 1:1 (1:1) endete, bleibt den Rot-Weißen «nur» Platz 2. Mit einer Serie von zehn ungeschlagenen Spielen in Serie darf das Team von Trainer Peter Alber aber wenigstens als «gefühlter» Herbstmeister in den nächsten Spieltag gehen.

FC Lindenberg - TSV Ratzenried 3:1 (2:0). Tore: 1:0 Marius Lang (33./Eigentor), 2:0 Jesse Hartinger (40./Foulelfmeter), 2:1 Michael Henle (55.), 3:1 Javier Gonzales (62.). Der FCL ließ von Anfang an nicht anbrennen und hatte fußballerisch die Nase klar vorne. Die Gäste fanden über 90 Minuten keine Mittel, um den Bergstädtern Paroli bieten zu können. Ein aus FCL-Sicht nicht gegebener Strafstoß sowie ein Abseitspfiff verhinderten weitere Lindenberger Treffer.

FV Weiler II - SV Maierhöfen-Grünenbach 1:1 (1:1). Tore: 1:0 Benjamin Schwärzler (16.), 1:1 Armin Spieler (44.). Der FVW II hat seine Serie auf zehn ungeschlagene Spiele ausgebaut, aber durch das 1:1 die Herbstmeisterschaft verpasst. Der Tabellenzweite war die ersten 40 Minuten klar tonangebend, versäumte es aber, das zweite Tor zu machen.

So brachte ein schöner Spielzug das 1:1 kurz vor dem Pausenpfiff. Nach dem Seitenwechsel verlor die Partie nach und nach an Niveau und Tempo, blieb aber dennoch spannend. Die besseren Chancen hatten die Hausherren, für die der Punkt letztlich zu wenig ist.

TSV Heimenkirch - SV Waltershofen 3:1 (0:0). Tore: 0:1 Andreas Höpperle (48.), 1:1 Patrick Steib (61./Foulelfmeter), 2:1 Patrick Fink (64.), 3:1 Markus Hutterer (90.). Die Heimelf war über weite Strecken spielbestimmend, brachte in der Offensive aber nur wenig zustande. Zu lasches Tempo und viele Fehlpässe kennzeichneten das Spiel der Gastgeber. Nach der Gästeführung erhöhte der TSV den Druck und drehte das Spiel. Torhüter Benjamin Limberger zeigte in der Schlussphase dreimal hervorragende Reflexe.

SC Unterzeil - FC Scheidegg 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Manuel Sohler (35.), 1:1 Felix Mayer (54.). Der FCS startete aggressiv, zeigte hohe Laufbereitschaft und agierte hauptsächlich mit langen Bällen. Bis zur Pause hätten die Gäste mehr Tore vorlegen müssen. Im zweiten Durchgang hatte die Heimelf mit zwei Lattentreffern und zweimal Innenpfosten mehr vom Spiel. (sen, bes, wa)

 

Die SVM-Abwehr um Torhüter Thomas Vogel, Spielertrainer Florian Meffert (Mitte) und Spielführer Alessandro Lupo hatte des Öfteren brenzlige Situationen zu bereinigen. Foto: Denise Neufert

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen