Sanierung
Klosterumbau in Kaufbeuren kostet zwei Millionen Euro

Die Franziskanerinnen des Crescentiaklosters versuchen im Zusammenklang von Spiritualität und Dienst am Menschen zu leben – ganz in der Tradition des Ordensgründers Franziskus von Assisi und ihrer berühmten Mitschwester Crescentia.

Schon die Heilige hatte sich einst als Oberin des Klosters nicht nur hingebungsvoll um Menschen außerhalb des Konvents gekümmert, sondern auch um ihre kranken Mitschwestern. Bis heute gibt es im Kloster eine eigene Krankenstation mit sechs Räumen, in der nun Veränderungen anstehen.

Aus Gründen des Brandschutzes im Kloster wird das Haus St. Clara saniert, in dem sechs Krankenzimmer für Schwestern untergebracht werden. 'Das ist einfach zu wichtig', sagt Generaloberin Regina Winter auch mit Blick auf Feuerkatastrophen in Klöstern in jüngster Zeit. Die Sanierung ist nun eines der größeren Finanzprojekte in der jüngeren Geschichte des Klosters. Rund zwei Millionen Euro wird der Umbau kosten.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kaufbeuren, vom 21.07.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ