Krankenakten
Klinikverbund Kempten-Oberallgäu will Daten bald elektronisch erfassen

Patientenakten auf Papier – das ist oft noch Standard bei der Datenerfassung in Krankenhäusern. Von diesem überkommenen System will sich der Klinikverbund Kempten-Oberallgäu in den nächsten Jahren verabschieden.

Bei der Finanzierung sind die beteiligten Kommunen gefragt. Digitalisierung ist das tragende Thema im bevorstehenden Investitionsprogramm, erklärte Geschäftsführer Andreas Ruland im Kemptener Finanzausschuss. Vom 'Krankenhaus 4.0' sind die Häuser in Kempten, Immenstadt, Sonthofen und Oberstdorf noch ein gutes Stück entfernt.

Zu 90 Prozent arbeite man bisher analog, räumte Ruland ein. Mit den typischen Folgen: hoher Aufwand in der Dokumentation, umständliche Zugriffe auf Untersuchungsergebnisse fürs medizinische Personal, Frust in der Belegschaft und bei Patienten.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Samstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kempten, vom 02.12.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen