Gastronomie
Kleinwalsertaler Achtklässler bereiten Menü zu

Mehr heimische junge Menschen für das Berufsfeld der Gastronomie begeistern – das ist ein erklärtes Ziel des Walser 'Küchenleiter-Stammtisches'. Die als Verein organisierten Chefköche suchen dabei gerne den Weg in die Schule. Dem Nachwuchs der Mittelschule Kleinwalsertal wird einmal im Jahr das breit gefächerte Berufsfeld in Theorie und Praxis vorgestellt. So durften sich die Abschlussschüler der achten Schulstufe über den Besuch der Kleinwalsertaler Meisterköche freuen und mit ihnen ein viergängiges Menü zubereiten.

Hinter dem seit Jahren erfolgreichen Projekt steckt die Idee, den Mädchen und Burschen die vielfältigen Möglichkeiten des Berufsfeldes Gastronomie/Handel aufzuzeigen. Gerne würde man den heimischen Nachwuchs wieder mehr für die Walser Gastronomie gewinnen.

Mit Haubenkoch Martin Jäger von der Humbachstube, Ronald Behrens vom IFA-Hotel, Mathias Heim vom Hotel Alpenblick, Waldhaus-Chef Peter Schikora, Mathias Bantel vom Hotel Birkenhöhe, Jürgen Denk vom Restaurant Hoheneck, Sozialzentrum-Küchenchef Rolf Fischer sowie dem Küchenleiter-Stammtisch-Chef Bernhard Schneider vom Naturhotel durften die Schüler des letzten Hauptschul-Klassenzugs professionelle Einblicke in die Küche und deren Umfeld gewinnen. Was einmal mehr deutlich aufgezeigt wurde: Die Freude, mit denen die Spitzenköche in ihrem Beruf zu Werke gehen.

Zum einen opferte man einen Teil der karg bemessenen Freizeit für den schulischen Auftritt, zum anderen stellten die Küchenprofis mit Unterstützung ihrer Betriebe auch noch den kompletten Wareneinsatz für über 30 Personen. Die Schüler durften an jeder einzelnen Station selber Hand anlegen, unterstützt von den besten Tipps der Chefköche. Informationen zu den vielen Berufen in der Gastronomie und im Hotelgewerbe hatte Claudia Bantel (Württemberger Haus) parat. Und die praxisgebundene Servierkunde sowie das Decken eines festlichen Tisches stand mit Alpengasthof Küren-Chefin Renate Liebl ebenso auf dem Programm. Den Abschluss bildete das gemeinsame Essen des Menüs.

Freie Stellen im Gastgewerbe

Die Zusammenarbeit zwischen Mittelschule und Gastronomie funktioniert. Küchenleiter-Chef Bernhard Schneider zeigte sich 'glücklich' darüber, in der Schule mit den Jugendlichen einen Vormittag lang arbeiten zu können. Gerade das Gastgewerbe kämpfe mit Personalmangel, ließ er wissen. Er sprach von 'vielen freien Stellen' im Tal, die man gerne mit heimischen Nachwuchskräften auffüllen würde.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen