Füssen / Kaufbeuren
Kleine Operation mit großer Wirkung

Kleine Löcher am Herzen lassen Menschen schlapp werden. Die Korrektur - ein schwerwiegender Eingriff. Bisher. Denn wo zuvor die Brust geöffnet werden musste, reicht nun ein kleiner Eingriff am Oberschenkel. Im Kaufbeurer Klinikum wurde nun mit Dr. Martin Hinterseer - dem Herzspezialisten des Füssener Krankenhauses - ein Stück Pionierarbeit auf diesem Gebiet geleistet.

«Im kardiologischen Bereich haben wir große Fortschritte gemacht», erklärt Hinterseer, der mit seinem Team die Herzfehler zweier Patienten behoben hat - «ohne herzchirurgische Operation». Der einstündige Eingriff wird am wachen Patienten vorgenommen.

«Der Patient bekommt - falls überhaupt nötig - nur ein leichtes Beruhigungsmittel.» Ausgangspunkt des Eingriffs ist nicht der Brustkorb. Hinterseer setzt ein Schirmchen am Oberschenkel ein. Millimeter genau führt er es «exakt an die winzige Stelle im Herzen, an der es das Loch verschließen kann». Im Operationssaal ist dabei das Wissen von Ultraschall-Experte Dr. Peter Schwarz wichtig: «Ich verfolge den Eingriff hoch konzentriert» erklärt Schwarz, der auf einem Monitor den Weg des Katheters überwacht, auf dem das Schirmchen sitzt.

Die Füssener Fachärzte ziehen eine positive Bilanz: Die Erfahrungen hätten gezeigt, dass dieses Verfahren exzellente Ergebnisse aufweist. «Auch noch Jahre nach dem Eingriff fühlen sich die Menschen gut. Sie haben viel Lebensqualität zurückgewonnen», betont Hinterseer.

«Mir geht es blendend. Ich schone mich noch ein bisschen», so eine 65-jährige Ostallgäuerin. Sie und ein junger Landwirt waren die ersten Patienten, die im Füssener Krankenhaus über den neuen Eingriff informiert worden sind. «Wir wählen die Patienten für diesen Eingriff sorgfältig aus», betont Kardiologe Hinterseer. «Dann geht alles schnell und unkompliziert. Beide Patienten wurden vom Krankenhaus in Füssen morgens in die Klinik nach Kaufbeuren transportiert, dort am gleichen Tag in den OP gebracht und behandelt. Am nächsten Tag durften sie schon wieder nach Hause.»

Sichere Diagnose wichtig

«Die sichere Diagnose ist nach der Überweisung vom Hausarzt ins Füssener Krankenhaus möglich», erläutert Hinterseer. Im Generellen blieben Herzfehler oftmals unentdeckt. Weniger Belastbarkeit oder Atembeschwerden würden einen 30-Jährigen zum Arzt treiben. Ältere Personen würden es hinnehmen - es gehöre ja zum Altwerden dazu.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen