Seelsorge
Kirchliche Allgemeine Sozialarbeit eröffnet Außenstelle in Kaufbeuren für Bürger mit existenziellen Problemen

Das Beratungsnetz in Kaufbeuren wird um eine weitere Komponente erweitert. Die Kirchliche Allgemeine Sozialarbeit (KASA) der Diakonie Kempten hat ihr Hilfsangebot auf Kaufbeuren ausgeweitet. Nun wurde die Außenstelle im Seelsorgezentrum Kaufbeuren eröffnet. "Es gab immer wieder Beratungsanfragen aus Kaufbeuren", so Sozialpädagogin Indra Baier-Müller. Für viele Menschen sei es aber schwierig gewesen, extra nach Kempten zu kommen. "Daher kommen wir nun zu ihnen." Ab sofort wird sie jeden zweiten Dienstag in den geraden Kalenderwochen von 9 bis 15 Uhr im Seelsorgezentrum Kaufbeuren in der Ludwigstraße 24 zur Verfügung stehen. An anderen Tagen sei telefonisch eine Terminvereinbarung möglich.

'Alle können kommen'

'Zu uns können alle Menschen mit jeglichen Problemen kommen', verspricht Baier-Müller. Ihr Schwerpunkt liege dabei auf Existenzsicherungen. Beratend zur Seite steht sie Bürgern bei wirtschaftlichen Problemen, im Umgang mit Behörden und anderen Stellen sowie bei Wohnungsproblemen und in Fragen des Sozialrechts. Baier-Müller betont aber auch den 'ganzheitlichen Ansatz' der Einrichtung.

Die Kooperation mit anderen Fachstellen sei von großer Bedeutung, eine gute Vernetzung wichtig. Das Seelsorgezentrum wurde von den beiden evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden Christuskirche (Neugablonz) und Dreifaltigkeitskirche (Kaufbeuren) 2005 eröffnet.

Bisher arbeiteten dort Diakon Wolfgang Stock, der für die Aussiedlerseelsorge bei Menschen aus der ehemaligen Sowjetunion Verantwortung trägt, und Pfarrer Wolfgang Gruber, der als Krankenhausseelsorger arbeitet und für die seelsorgerische Aus- und Weiterbildung zuständig ist. Außerdem gibt es in Kaufbeuren weitere Beratungsstellen, unter anderem den Caritasverband und den Erziehungs- und Jugendhilfeverbund.

'Alle arbeiten sehr eng zusammen', betont Stock. Auch Oberbürgermeister Stefan Bosse lobte das 'tragfähige Konzept und funktionierende Netzwerk'. 'Dennoch rutschen immer wieder Hilfsbedürftige durch', bedauert Stock. 'Die Hemmschwelle, Hilfe anzunehmen, ist leider immer noch recht groß'.

Dabei werde die Beratung kostenlos angeboten, Schweigepflicht habe oberste Priorität. Die Beratung finde zudem unabhängig von Religion, Weltanschauung oder Nationalität statt.

Ansprechpartner im Seelsorgezentrum Kaufbeuren sind: Indra Baier-Müller unter (0831) 54059-45, Diakon Wolfgang Stock unter (08341) 9081033 und Pfarrer Wolfgang Gruber unter (08341) 9081031.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen