Gutenzell / Unterallgäu
«Kirche muss sich den Veränderungen stellen»

Ein Buch, das dazu inspiriert, die Pastoral (Seelsorge) der ländlichen Räume neu wahrzunehmen, zu konzipieren und zu gestalten hat Dr. Franz Schregle (Gutenzell) geschrieben. Unsere freie Mitarbeiterin Martha Hänsler sprach mit ihm über das Werk:

Herr Schregle, was hat Sie dazu bewegt ein wissenschaftliches Buch über ihre Erfahrungen der Seelsorge, der Kirche und des Glaubens im Unterallgäu zu schreiben?

Schregle: Ich denke gern, sinniere gern, träume gern, dichte gern, schreibe gern. Was liegt da näher als ein Buch zu schreiben? Außerdem erlebe ich als Referent für Gemeindeentwicklung im Unterallgäu seit zwölf Jahren, wie engagiert, tapfer und treu Gläubige, Ehrenamtliche, Priester und Laien sich den massiven Veränderungen stellen, die die Kirche auf dem Land erschüttern. Immer wieder plagte mich die Frage: Sind wir mit den Pfarreiengemeinschaften und der «Kooperativen Pastoral» auf dem richtigen Weg? Im Buch bearbeite ich diese bohrende Frage.

Als welche Art von Buch würden Sie ihr Werk einstufen?

Schregle: Es ist zum einen ein philosophisches Buch und wendet sich an Menschen, die bereit sind, nachzudenken über etwas so Grundlegendes wie «Raum». Dann ist es ein praktisches Buch, zum Beispiel im Kapitel über die Pfarreiengemeinschaft Ettringen. Und ich verstehe es als Loblied auf die gläubigen Frauen und Männer in der Pastorallandschaft Unterallgäu, speziell auf die indischen Seelsorger, die voller Hingabe in unserem Land für das Evangelium wirken. Das Buch enthält auch eine frech-kritische Pastoralgeschichte, die behauptet, dass die pastorale Konzeption der letzten 60 Jahre vor allem die Sicherung des «Containers Kirche» im Blick hatte. Und es enthält eine ökumenische Theologie, weil auch evangelische Theologen bearbeitet sind, die neue Gedanken schenken zu den Räumen Gottes in dieser Welt.

Schließlich will es ein bisschen ein poetisches Buch sein, weil es von «Landschaftlicher Seelsorge» spricht, einem Begriff eher aus der Dichtung als aus der Organisationswissenschaft.

An wen richten sich Ihre Gedanken?

Schregle: Sie wenden sich an alle Menschen im ländlichen Raum, denen das geistig-spirituelle Format und Fundament unserer Heimat ein Anliegen ist. Mein Professor Dr. Martin Lechner hat mir eingeschärft und mich manchmal fast gezwungen, den Text so zu schreiben, dass jede und jeder ihn lesen und verstehen kann. Ich hoffe, das ist gelungen. Ermutigt hat mich meine Mutter, eine Bäuerin, die das Buch ganz durchgelesen hat.

«Die Kirche ist den Menschen nicht mehr nahe genug»

Sie zeigen auch Probleme innerhalb der katholischen Kirche auf. Was müsste sich ändern, damit sie langfristig auf dem Land überlebt?

Schregle: Es gibt eine wirklich erkennbare Sehnsucht nicht nur allgemein nach «Spiritualität», sondern auch nach der Beziehung zu Gott. Die Menschen wünschen sich Gott als Halt und Kraft. Sie wünschen sich Gott erfahrbar im Alltag des modernen Lebens, als «Faden aus Licht von mir zu dir». Auf diese Sehnsucht haben wir Antwort zu geben. Nicht in einer abgehobenen oder gar rückwärts gewandten Frömmigkeit, wie sie derzeit in der Kirche allzu stark in Mode kommt. Die Kirche ist auf dem Dorf den Menschen nicht mehr nahe genug, sie beschäftigt sich zu wenig mit dem wirklichen Leben der Menschen. Fast alle Dörfer haben mittlerweile ihren Seelsorger am Ort verloren.

Das kirchliche Überleben auf dem Land wird davon abhängen, ob es auf neue Weise gelingt, für die Dorfpfarreien geistvolle, anerkannte und menschlich reife Dorfseelsorger und Dorfseelsorgerinnen zu gewinnen, auszubilden und zu legitimieren. Die Kirche steht in der Gefahr, sich selbst von der Gesellschaft zu isolieren. Sie verknüpft sich zu wenig mit den gesellschaftlichen, sozialen, kulturellen Institutionen und Initiativen. Die Kirche müsste sich erkennbarer als bisher für alle Menschen in der ländlichen Gesellschaft engagieren und zum Besipiel bemühen, zur Partnerin der Dorf- und Regionalentwicklung zu werden.

Buch Dr. Franz Schregle, Pastoral in ländlichen Räumen. Wegmarkierungen für eine landschaftliche Seelsorge, Echter-Verlag, 351 Seiten, 36 Euro, ISBN 978-3-429-03064-3

Leseprobe im Internet:

www.echter.konkordanz.de/media/Schregle

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019