Marktoberdorf
Kindergarten steht Totalsanierung bevor

Früher drückten die Geisenrieder und Hattenhofener Mädchen und Buben darin die Schulbank, seit gut 30 Jahren ist es der Kindergarten: Das Anwesen Riedstraße 9 in Geisenried ist schon seit Jahrzehnten ein Domizil für den Nachwuchs. Weil dort in den vergangenen Jahren jedoch keine größeren Sanierungen vorgenommen wurden, soll es nun aufwändig modernisiert werden.

Bei einer Ortsbesichtigung des Stadtentwicklungs- und Umweltausschusses nannte Stadtarchitekt Peter Lederle die zu erwartende Kostenhöhe: Insgesamt 595000 Euro dürften für die Arbeiten fällig werden. Auch wenn diese Summe erheblich im städtischen Haushalt zu Buche schlägt, war das Vorhaben im Ausschuss unstrittig. Einstimmig gab das Gremium grünes Licht für die Sanierung. Die Zustimmung fiel freilich dadurch leichter, weil die Stadt mit einem Zuschuss von 251000 Euro aus Mitteln des Konjunkturpaketes II rechnen kann, erinnerte Bürgermeister Werner Himmer bei der Ortsbesichtigung.

Dieser Zuschuss darf, so legte die Bundesregierung fest, nur für energetische Sanierungen verwendet werden. Und eben hier gibt es bei dem längst in die Jahre gekommenen Gebäude viel zu tun. Laut Stadtarchitekt Peter Lederle addieren sich die Kosten dieser Maßnahmen auf 321000 Euro.

So soll das Bauwerk nicht nur eine Außendämmung erhalten, die dann mit hinterlüfteter Lärchenfassade verkleidet wird, sondern auch Dach und Fundament werden gedämmt. Ferner ist eine Heizungskombination Pellets/Solar ins Auge gefast. Allerdings will man hier mit einer Entscheidung noch zuwarten, um eventuell eine gemeinsame Heizungslösung mit der geplanten Mehrzweckhalle in der Nachbarschaft zu finden. Neue Sanitäreinrichtungen, ein neuer Intensivraum, im Kellergeschoss ein weiterer Gruppenraum, neue Elektrik, neue Fenster, neue Böden .

..: Der Maßnahmenkatalog ist lang. Die Kosten für die Umbau- und Sanierungsarbeiten außerhalb des energetischen Bereiches liegen bei 274000 Euro. Zudem muss alles behindertengerecht ausgestattet werden, da der Geisenrieder Kindergarten fünf Mädchen und Buben mit Handicap in seinen Reihen hat, wie Kindergartenleiterin Gerlinde Haslbauer berichtete. Mit der Planung beauftragt ist das Ingenieurbüro IGS (Marktoberdorf); die Ausschreibung soll schon bald anlaufen.

Umbaubeginn ist im Frühjahr 2010. Wohin dann aber mit den Mädchen und Buben? Dafür hat Kindergartenleiterin Gerlinde Haslbauer schon eine Lösung gefunden: Rund sechs Monate lang, also während der Zeit des Innenausbaus, wird die Einrichtung zum Waldkindergarten. Das heißt: Den Kleinen stehen im kommenden Jahr abenteuerliche Monate im Freien bevor.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen