Kindergarten ohne Dach und Wände

Von Daniela Kustermann | Buchloe 'Bis das Gewitter vorbei ist warten wir noch in unserer Hütte, aber dann geht’s los', ruft der vierjährige Jonas. 'Heute möchte ich mit Fabian Räuber spielen.' Seit nunmehr zwei Jahren schallt Kinderlachen aus dem Waldkindergarten 'Bucheckerle e.V.', der sich in einem Waldgebiet rund um das Buchloer Schützenheim befindet. Bei jeder Witterung begibt sich die Gruppe unter der Leitung von Barbara Bronner und Melanie Lang, gut ausgerüstet mit Rucksäcken und entsprechender Kleidung, auf eine Entdeckungsreise in die Natur. 'Kommt lasst uns springen', ruft Max, als sie an einem Baumstumpf vorbeikommen - und seine Kindergartenfreunde tun es ihm gleich. Die dreijährige Viola hingegen malt besonders gern mit Tannenzapfen. Auch der Naturunterricht der beiden Erzieherinnen, dem alle Kinder aufmerksam lauschen, kommt nicht zu kurz. 'Wenn Wissen mit aktiver Wahrnehmung verbunden wird, bleibt bei den Kleinen viel mehr hängen.'

Ganz nach dem Konzept des skandinavischen Kindergartenmodelles (siehe Info-Box) sind als Spielzeug lediglich Naturgegenstände wie Holzstöcke oder Tannenzapfen erlaubt. Mit diesen werde kräftig gemalt und gebastelt, so Melanie Lang. Das fördere die Kreativität und Naturverbundenheit der Kinder sehr. Deutlich fällt den zwei Betreuerinnen bei ihrer Arbeit auf, dass die Kinder in dieser Gruppe recht ausgeglichen sind und es durch die Weitläufigkeit des Waldes zu wenig Streitigkeiten kommt. Auch den Kindern, die vormittags alle einen Regelkindergarten besuchen, scheint es zu gefallen: 'Hier kann man viel besser toben', so der sechsjährige Fabian.

'Nachfrage besteht seit langem'

Initiiert wurde diese wöchentliche Betreuungseinrichtung von Buchloer Eltern, die ihren Kindern ein solches Naturerlebnis ermöglichen wollten. Unter ihnen sind auch Simone von Kleist und Sara Chaudhry. Sie sind die Vorsitzenden des 2007 gegründeten Vereines für Walderlebnispädagogik. 'Die Nachfrage nach einem Waldkindergarten in der Umgebung ist bereits seit längerem recht groß, jedoch ist das Angebot so gut wie nicht vorhanden.' Bis jetzt ist das Programm, das ausschließlich von Mitgliederbeiträgen und einem monatlichen Betreuungsgeld von 25 Euro finanziert wird, nur einmal die Woche möglich. Dieses auf einen täglichen Kindergarten auszuweiten, so Sara Chaudhry, wäre sehr wünschenswert. Seit den Anfängen 2006 ist die Zahl der Kinder von zunächst sechs auf mittlerweile 15 angestiegen. 'Platz wäre noch da für drei weitere Kinder', so von Kleist.

Für Interessenten bietet der Verein ein zweimaliges 'Schnuppern' für Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren an, um die Gruppe wie auch das Konzept besser kennenlernen zu können.

Kontakt: Simone von Kleist, Vorsitzende (Tel. 08246-223228) und Sara Chaudhry, stellvertretende Vorsitzende (Tel. 08241-800069).

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020