Spatenstich
Kinder beginnen symbolisch mit Neubau der Kindertagesstätte St. Nikolaus

Die Schaufeln und Eimer liegen bereit. Erst das «Fleißige-Handwerker»-Lied gesungen, dann geht es los: Ran an die Spielzeug-Spaten, rein damit in die Erde und ab damit in die Eimer. Der Großteil des lockeren Bodens kommt darin sogar an. Ein besonders fleißiger Bub hämmert mit seiner Schaufel auf einen Stein ein. Ein kleines Mädchen steht am Rand und schiebt ihr Grabwerkzeug ganz vorsichtig vor sich her.

Und auf dem Erdhaufen thront ein Dreikäsehoch und schaut Schnuller nuckelnd auf seine Spielkameraden herab. So sieht es aus, wenn die Kinder des Kindergartens St. Nikolaus in Immenstadt den offiziellen Spatenstich für ihre neuen Kindertagesstätte in der Missener Straße tätigen.

Gleich nebenan, nur durch ein Absperrband abgetrennt, ruht das, was vom Vorgängerbau noch übrig ist. Ein Haufen Beton bedeckt den Grund - die Bodenplatte. Riesige Wasserpfützen breiten sich darin aus. Und auch etliche Akeleien. Das einstige Gebäude zerfiel am 18. Dezember 2008 bei einem Brand zu Schutt und Asche. Menschen waren damals nicht im Gebäude. Statt in die Missener Straße wurden die Kinder von da an in ein Provisorium im St.-Michael-Heim in Bühl gebracht. Kurze Zeit später stand für die Pfarrei St. Nikolaus fest, dass sie den Kindergarten an der alten Stelle wieder errichten will.

Zweieinhalb Jahre später stehen nun die Verantwortlichen von Kirchengemeinde und der Stadt auf dem Baugrund und feiern vor den ersten Spatenstichen einen Gottesdienst. << Endlich: Nach langer Zeit des Überlegens und Planens, nach vielen Gesprächen über Konzeption und Gestaltung, nach vielen Verhandlungen über Kosten und Finanzen, können wir mit dem Neubau beginnen >>, sagt Kirchenpfleger Andreas Lammel. Vier Kindergartengruppen mit maximal 100 Plätzen sollen darin Platz finden und auf Wunsch der Stadt soll es zwei Krippengruppen mit bis zu 30 Kindern geben.

Pfarrer Anton Siegel bittet in dem von der Musikkapelle Bühl umrahmten Gottesdienst um Gottes Segen für die Kinder, ihre Eltern, die Erzieherinnen und alle, die am Bau beteiligt sind und später in das Gebäude kommen. Siegel liest aus dem Matthäus-Evangelium das Gleichnis vom Haus der Gottesfürchtigen, das auf Fels gebaut ist so allen Unwettern trotzt.

In den Fürbitten bauen Vertreter der Pfarrgemeinde, des Kindergartens, der Stadt und zwei Kinder sinnbildlich ein Haus aus Mauersteinen. Auf ihnen steht, wie Siegel hervorhhebt, worauf es bei dem Bau ankommt: gute Atmosphäre, gute Zusammenarbeit, Kreativität, Zufriedenheit, Freude, Freunde und Glück. Und über allem sei Gottes Segen wichtig. In einem Jahr soll das Gebäude fertig sein.

Damit zumindest der erste Erdhaufen schneller abgetragen wird, gesellen sich ein paar Vertreter des Bauherrn und der Stadt zu den schaufelnden Kindern. Ganz ehrlich: Zwei Buben - einer mit Bauarbeiterhelm, der andere mit Blaumann-Latzhose - füllen ihre Eimer schneller als die Ehrengäste.

Mit Ausnahme von Bürgermeister Armin Schaupp. Der stößt den Spaten richtig in die Erde und lädt sie in die Eimer. Ein kleiner Bub mit Spielzeugschaufel hilft ihm tatkräftig dabei. Gefolgt von einem Mädchen, das sich mit beiden Händen einen der vollen Eimer schnappt und das schwere Gefäß viele Kinderschritte weiter wieder mühsam entleert.

Und ran an die Spaten! Mit Feuereifer beginnen die Kinder zu buddeln. Sie starten damit symbolisch den Bau der neuen Kindertagsstätte St. Nikolaus in Immenstadt. Fotos: Christian Steinmüller

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen