Porträt
Kemptener Künstler Benedikt Zint (63) kombiniert Stahl mit Glas: Kollegenpreis des Berufsverbandes

Wer ist dieser Benedikt Zint? Das fragen sich viele Kunstfreunde. Zwar waren seine unverwechselbaren Werke bei so gut wie jeder Sammelausstellung Allgäuer Künstler präsent, diese spezielle Kombination von schwerem Stahl und lichtem Fensterglas. Aber der Mensch hinter den Arbeiten blieb so gut wie unsichtbar.

Benedikt Zint ist ein zurückhaltender Typ, keiner, der sich in der Vordergrund spielt. Das ändert sich nun – zumindest ein paar Wochen lang. Der Unterallgäuer erhielt vom Berufsverband Bildender Künstler Allgäu/Schwaben-Süd den Kollegenpreis zugesprochen, was – neben 1000 Euro Preisgeld – verbunden ist mit einer Präsentation im Rahmen der Jahresausstellung des Verbands. Zwei Wochen lang sind elf seiner Stahl-Glas-Skulpturen im Hofgartensaal der Kemptener Residenz zu sehen.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe unserer Zeitung vom 19.09.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Autor:

Michael Dumler aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019