Unternehmen
Kemptener Carsharing-Dienst will "virtuelle Autos" anbieten

Symbolbild Carsharing
  • Symbolbild Carsharing
  • Foto: Fredrik von Erichsen (dpa)
  • hochgeladen von Stephanie Eßer

Die Buchungen beim Kemptener Carsharing-Anbieter "Stadtflitzer" sind wegen der Corona-Krise um 80 Prozent zurückgegangen. Wie der Inhaber Peter Bantele gegenüber der Allgäuer Zeitung (AZ) erklärte, sei die Situation jetzt schon existenzgefährdend. Durch die Corona-Soforthilfen könne das Unternehmen noch die nächsten drei Monate durchhalten.

Bantele will den Stadtflitzer-Nutzern nun virtuelle Autos anbieten, um auch in Zukunft Carsharing in Kempten, Ottobeuren und Oberdorf anbieten zu können. Die Nutzer buchen dann Fahrten, die sie gar nicht benötigen, heißt es in der AZ weiter. Die Firma könnte zwar auch Spenden annehmen, Unternehmen könnten die virtuellen Autos aber bei der Steuer absetzen.

Mehr über das Thema lesen Sie in der Montagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kempten, vom 04.05.2020.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen