Tourismus
Kempten soll die Römerstadt im Süden werden.

Verwaltung sieht Kultur in der Stadt gut aufgestellt. Im Stadtrat gibt es Zweifel. Warum jetzt wieder einmal eine bessere Vermarktung gefordert wird.

Wie vermarktet die Stadt Kempten ihre Kultur? Darum ging es – wieder einmal – im Kemptener Stadtrat. Und – wieder einmal – hieß es, dass Kempten noch besser werden soll. Mehr noch: Die Stadt, sagt Kulturamtsleiter Martin Fink, soll nicht nur "kulturell attraktiv für Touristen" sein, sondern sogar die "Kulturstadt Nummer eins in der Region" werden.

Der Hintergrund: Ab 2017 wird das Tourismusamt aus der Verwaltung ausgegliedert und dem Kemptener Kommunalunternehmen (KKU) zugeordnet.

Dass eine richtige Vermarktung der kulturellen Projekte Erfolg haben kann und wo man mehr tun könnte, lesen Sie in der Dienstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kempten, vom 16.08.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019