Inklusion
Kempten auf dem Weg zur Modellregion: Ministerium erkennt vielfältige Aktivitäten für Kinder mit Förderbedarf an

Acht Schulen im Stadtgebiet haben bereits das Profil 'Inklusion'. In 24 sogenannten Kooperationsklassen auch im nördlichen Landkreis werden Schüler betreut, die Förderung brauchen. In Tandemklassen bilden zwei besonders qualifizierte Lehrer ein Team im Unterricht.

'Es gibt kaum eine zweite Stadt, die schon so weit ist bei dem Thema', sagte Schulrat Hans Fasser am Dienstagabend im Schulausschuss. Dies ist auch im Bildungsministerium aufgefallen. Es hat Kempten eingeladen, eine 'Modellregion Inklusion' einzurichten. Die Nachfrage nach den gemischten Klassen sei groß, berichtete Fasser: 'Es gibt keine Schule mehr in Kempten, die auf sonderpädagogische Unterstützung verzichten muss.'

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kempten, vom 15.10.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ