Keine Rosinen für gewerbliche Sammler

Sonthofen | uw | Vor allem Themen rund ums Abfallrecht und über eine Stärkung des ländlichen Raums diskutierte gestern der Umwelt- und Planungsausschuss des Deutschen Landkreistags in Sonthofen. Sorgen machen unter anderem gewerbliche Altpapier-Sammler, die sich auf die wirtschaftlich lukrativen Städte konzentrieren, das teure Abholen in kleinen Orten auf dem Land aber den Kommunen überlassen.

Nun fordert das Gremium eine leichtere Handhabe, um gewerbliche Sammlungen (nicht aber karitative) ablehnen zu können. Bisher müssen Unternehmer das nur anmelden. 'Es kann nicht sein, dass sich Firmen die Rosinen herauspicken, wir aber für die gesamte Altpapierentsorgung verantwortlich sind', sagte der Oberallgäuer Landrat Gebhard Kaiser, zugleich Chef des Umweltausschusses im Bayerischen Landkreistag. Die Dimension dieses Marktes zeigt eine Zahl: Allein der ZAK (Abfallzweckverband Kempten) sammelt in seinem Gebiet jährlich 24 000 Tonnen Altpapier.

Bei der Sammlung alter Elektrogeräte soll Deutschland nach Meinung des Ausschusses von Österreich lernen. Dort erhalten Kommunen Geld für ihre Arbeit und können selbst einen Vertrag mit einem Entsorger abschließen. In Deutschland dagegen wird die Abholung über eine zentrale Stelle organisiert. Weil immer wieder andere Unternehmen kommen, bringe das organisatorische Schwierigkeiten. Zudem versickere die von den Verbrauchern beim Kauf bezahlte Altgeräteabgabe hier im zentralen System - die Kommunen gingen völlig leer aus. Das Einsammeln von Elektroschrott kostet pro Jahr allein im ZAK-Gebiet rund 200 000 Euro.

Wenn zum Jahresende das Postmonopol endet, dürfe sich der Versorgungsstand in ländlichen Regionen nicht weiter verschlechtert, forderte der Ausschuss-Vorsitzende, Landrat Rainer Kutschke aus Riesa-Großhain (Sachsen). Eine gesetzliche Regelung solle daher auch private Anbieter einbeziehen.

Nachdrückliche Unterstützung findet bei dem Ausschuss des Deutschen Landkreistages die Breitbandinitiative, die eine umfassende Versorgung des ländlichen Raums mit schnellen Internetverbindungen (DSL) zum Ziel hat.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019