Viehhaltung
Keine Rinderseuche mehr

Nach intensiven Bekämpfungsmaßnahmen hat die Europäische Kommission beschlossen, Bayern als BHV1-freie Region anzuerkennen, also auch den Landkreis Oberallgäu. Der Begriff BHV1 fasse zwei Rinderkrankheiten (IBR und IPV) zusammen, die für den Menschen ungefährlich seien, bei Rindern aber große Verluste verursachen könnten, teilt das Landratsamt Oberallgäu mit. Folgende Gebiete gehören zur BHV1-freien Region: Österreich, Südtirol, Finnland, Dänemark, Schweden und Bayern. Innerhalb dieses Gebietes ist laut Mitteilung ein Handel ohne zusätzliche Quarantänevorschriften möglich. Das bedeute freilich auch, dass das Verbringen von Rindern aus anderen Regionen oder Bundesländern nach Bayern nur bei Erfüllung zusätzlicher Bedingungen und mit zusätzlichen Bescheinigungen möglich ist.

An der generellen Untersuchungspflicht der Rinderbestände auf BHV1 und der allgemeinen BHV1-Freiheitsbescheinigung ändert sich laut Landratsamt innerhalb Bayerns momentan nichts.

Auskünfte zum Thema gibt das Veterinäramt, Telefon 0 83 21/612-490.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen