Keine Impulse von Niklas Henriksson

Sonthofen (fip). Nichts wurde es für den ERC Sonthofen mit dem Punkten am vergangenen Wochenende in der Eishockey-Bayernliga. Einer unglücklichen 2:3 (0:2, 2:0, 0:1)-Heimniederlage gegen Erding folgte eine 3:12 (1:6, 2:2, 0:4)-Schlappe in Schweinfurt.

Mit dabei gegen Erding in seinem ersten Spiel für den ERC war Verteidiger Niklas Henriksson. Er spielte zusammen mit Fabian Sing im 1. Block, konnte im Spiel aber kaum Impulse setzen. Es entwickelte sich von Beginn an ein flottes Match mit Chancen für beide Teams. Doch beide Goalies ließen kein Gegentor zu. Als in der 13. Minute die ERC-Verteidigung nicht konzentriert zur Sache ging, musste das Köcheler-Team das 0:1 hinnehmen. Danach war Erding die bessere Mannschaft und vor allem der Tscheche Ales Jirik war von der ERC-Abwehr kaum in den Griff zu bekommen. Er war es auch in der 18. Minute, der bei einer ERC-Überzahl ein Break fuhr und zum 2:0 einschoss. Dabei blieb es bis zur Drittelpause.

Gleich von Beginn des Mitteldrittels an machte der ERC Druck. Kapitän Manuel Stöhr und Marc Sill scheiterten aber am gegnerischen Goalie. In der 31. Minute fiel doch der verdiente Anschlusstreffer durch Verteidiger Christian Haf, der bei einer 5:3-Überzahl-Situation einen Weitschuss versenkte. Fünf Minuten später war es dann Marc Sill, der wieder in Überzahl nach einem abgewehrten Schuss den Abpraller zum Ausgleich verwandelte.

Zu Beginn des Schlussabschnitts konnte der ERC mit viel Einsatz und einem guten Goalie 'Balu' Greiter eine 3:5-Unterzahl überstehen. Beide Teams drängten im Anschluss daran auf den Führungstreffer. Etwas unglücklich für den ERC fiel dann in der 50. Minute das 3:2 für Erding, denn ein abgefälschter Weitschuss fand den Weg ins ERC-Tor. Der ERC versuchte alles, den Ausgleich zu erzielen. Aber trotz großem kämpferischen Einsatz wollte dieser nicht mehr fallen. So wurde die Mannschaft für ihren tollen Einsatz nicht belohnt und musste eine 2:3-Heimniederlage hinnehmen. In Schweinfurt begann das Match für den ERC erfolgreich, denn Tobias Jörg brachte sein Team schnell in Führung. Schweinfurt drehte aber bis zur 13. Minute den Spieß um und erzielte vier Treffer. Kurz vor Drittelende verließ der ERC aus Protest gegen sehr fragwürdige Strafzeiten das Eis, setzte das Match aber dann fort. In Unterzahl musste der ERC noch im 1. Drittel zwei weitere Tore zum 1:6 hinnehmen. Auch im Mitteldrittel gelang zuerst dem ERC durch Tobias Jörg ein Treffer, der aber sofort mit dem 2:7 beantwortet wurde. Auch einem weiteren ERC-Tor durch Fabian Sing ließ Schweinfurt sofort einen Treffer folgen. Im Schlussabschnitt legte Schweinfurt sogar noch einige Tore nach, so dass der ERC eine 3:12-Niederlage kassierte.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen