Umweltministerium
Kein Testergebnis, kein Alpsommer - Alprinder im Oberallgäu werden getestet

Jedes Rind, das diesen Sommer auf einer Alpe oder Gemeinschaftsweide im Oberallgäu verbringt, muss bis dahin negativ auf Tbc getestet sein. Das hatte das Landratsamt nach einer Vorgabe des Umweltministeriums verfügt. Nachdem das Hickhack um einen Übersetzungsfehler in einer EU-Richtlinie vom Tisch ist , laufen jetzt die Untersuchungen der Alptiere an.

Indes gibt es weiter drei Landwirte, die sich weigern, ihre Tiere im Rahmen der jüngsten Reihenuntersuchung testen zu lassen. Nach Zwangsgeldern droht ihnen der Zwangstest.

Keine Rückkehruntersuchung nach dem Alpsommer 2014. Das hatte das Ministerium empfohlen, nachdem es zu Verwirrung um eine EU-Richtlinie gekommen war: In der deutschen Übersetzung war die Rede davon, dass beim Tuberkulosetest für jedes Tier eine eigene Kanüle verwendet werden müsse. Im Oberallgäu entschied man sich, die Tests aufs Frühjahr zu verlegen.

Mehr über die Verordnung des Umweltministeriums lesen Sie im Allgäuer Anzeigeblatt vom 15.01.2015 (Seite 29).

Das Allgäuer Anzeigeblatt erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019