Lindenberg
Kein Glück im Tiebreak

Zehn spannende Sätze, vier Stunden Spielzeit, aber keine Punkte - das ist die Bilanz der Volleyballerinnen des TV Lindenberg am vergangenen Spieltag in der Allgäuer Eichenkreuzrunde. Obwohl sie den besseren Start erwischte, verlor die 2. Mannschaft in der D-Klasse daheim gegen den FC Ebenhofen III mit 2:3. Durch konzentriertes und relativ fehlerfreies Aufbauspiel konnte Lindenberg die Gäste anfangs in Schach halten und gewann den ersten Satz mit 25:20. Das änderte sich im zweiten Abschnitt, den die Ostallgäuerinnen durch platzierte Aufschläge für sich entscheiden konnten. Im dritten Satz hatte der TVL dann wieder das Glück des Tüchtigen, denn das Spiel wog beim Stand von 24:24 hin und her - und im zweiten Anlauf gelang der entscheidende Satzball zum 29:27. Dieser Durchgang hatte offenbar Kraft gekostet, denn im vierten Satz riss der Faden erneut und Ebenhofen konnte mühelos ein Tiebreak erzwingen. Im entscheidenden fünften Satz ergaben sich die TVL-Frauen fast schon wehrlos und hatten mit 5:15 das Nachsehen.

Mehrfacher Meister zu Gast

Einen Topgegner durfte im Anschluss die 1. Mannschaft in der A-Klasse begrüßen. Gegner Rieden ist mehrfacher Allgäuer Eichenkreuz Meister und stand auch schon bei der deutschen Meisterschaft auf dem «Stockerl». Dennoch entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit anfänglichen Vorteilen für Lindenberg. Dann ließ allerdings die Konzentration nach. Satzbälle wurden nicht genutzt, und Rieden nutzte dies eiskalt zum 27:25-Sieg aus. Doch angefeuert von den Zuschauern fanden die Gastgeberinnen wieder ins Spiel. Sie gewannen den zweiten und dritten Durchgang. Zwar bestachen die Gäste aus dem Ostallgäu mit wuchtigen Angriffen, doch dies glich Lindenberg mit Einsatz in der Abwehr und Leidenschaft aus. Der TVL stand also kurz vor einer kleinen Sensation, doch dann zeigte Rieden, was eine Meistermannschaft ausmacht.

Die Gäste schalteten scheinbar mühelos einen Gang hoch, reduzierten ihre Fehlerquote und gewannen den vierten Satz mit 25:13. Im Tiebreak witterte der TVL nach einer guten Aufschlagserie von Susanne Nagenrauft nochmals Morgenluft, doch am Ende gewann Rieden den Entscheidungssatz mit 15:10 und somit das Spiel.

Heimspiele am kommenden Freitag: Frauen II - Kranzegg (18.30 Uhr), Männer - Ikarus Kempten (20.30 Uhr).

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019