Gericht
Kaufbeurer Paketzusteller fälscht wegen Zeitdruck Unterschriften

Keine Zeit zu verlieren hatte offenbar ein 38-jähriger Paketzusteller aus Kaufbeuren. Als er in zwei Fällen Pakete zum Fliegerhorst liefern wollte, traf er dort keine Bediensteten an.

"Aus Zeitdruck" habe er die Lieferungen dann im Namen der Bediensteten, und ohne deren Wissen selbst unterzeichnet. Dies brachte ihm nun eine Anklage wegen der Absicht, ordnungsmäßige Zustellungen vorzutäuschen.

Angeklagter ist geständig

Weil er seine Taten ohne weitere Erklärungen eingestand, konnten die Zeugen ohne Aussagen aus dem Gericht entlassen werden. Da der Angeklagte zudem keine Vorstrafe vorzuweisen hatte und keinen finanziellen Vorteil erlangte, wurde er lediglich zu einer Geldstrafe in Höhe von 1200 Euro verurteilt. Seine Arbeitsstelle durfte er trotz der Vorfälle behalten.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020