Fischen
Kaffeekränzchen mit den «Altrockern»

2Bilder

«Im Leben des Bikers kommt irgendwann die Zeit, in der man sagt: Es reicht mit dem Geschwindigkeitsrausch.» Detlef Warncke aus Langenwang hält kurz inne - fügt dann an: «Und dann schlägt die Stunde des Rollers.» Für den 48-Jährigen und seine vier Jahre ältere Frau Conny schlug diese im Frühjahr 2008. Damals stiegen die beiden vom Motorrad auf eine Suzuki Burgmann AN 650 um.

«Die Sturm- und Drangzeit war vorbei, wir wollten auf unseren Touren jetzt vor allem die Schönheit der Natur genießen», sagt Warncke. Was noch fehlte, waren Gleichgesinnte. Die Idee, eine Interessengemeinschaft zu gründen, war geboren. Das ist ein Jahr her, am Samstag, 3. Oktober, feiern die Rollerfreunde Allgäu ersten Geburtstag.

Zunächst glaubten die Warnckes selbst nicht daran, dass sie wirklich viel bewegen könnten - schließlich hatten den Wahlallgäuern einheimische Rollerfahrer prognostiziert: «Was der Allgäuer nicht kennt, interessiert ihn nicht.» Das Ehepaar ließ sich nicht entmutigen, Detlev Warncke richtete eine Homepage ein, verteilte Flyer mit der Internetadresse und schaltete Annoncen. Und tatsächlich: Schon zum ersten Stammtisch im November kamen 15 Rollerfahrer nach Thanners.

Im Dezember ging es gemeinsam zum Weihnachtsmarkt nach Bad Hindelang, bald fanden alle zwei Wochen gemeinsame Touren statt. Rund 15 Männer und Frauen gehören inzwischen zum Organisationsteam - die Internetplattform zählt aktuell 135 aktive Mitglieder. Und das, obwohl die Rollerfreunde großen Wert auf Etikette legen: Wer sich nicht mit Bild vorstellt, wird wieder gelöscht.

An Pfingsten kamen zum ersten Großrollertreffen mit Käse- und Pässetour bereits 75 Rollerfahrer aus ganz Deutschland nach Fischen. Denn: Üblich ist es in der Szene, dass sich Rollerfreunde aus verschiedenen Regionen gegenseitig besuchen. Bald in Fischen zu Gast: 41 Rollerfahrer aus Köln.

Zum Fixpunkt im Rollerjahr will Detlev Warncke vor allem das Großrollertreffen an Pfingsten machen - 135 Anmeldungen liegen bei ihm für den 21. bis 24. Mai 2010 bereits vor. Und da wird es diesmal vermutlich nicht allein ums Rollerfahren gehen. Warncke plant mit seinen «Altrocker-Freunden» eine Demonstration für die Belange der Milchbauern. Selber habe er mit der Landwirtschaft nichts am Hut - aber er trinke schließlich gern Milch, erklärt der 48-Jährige.

Zudem planen die Rollerfreunde Allgäu beim Großrollertreffen eine Tombola. Der Erlös soll dem Kinderhospiz in Bad Grönenbach zugute kommen.

Und das ist nicht die erste Benefizaktion: Kürzlich hatte die Interessengemeinschaft im Seniorenzentrum in Oberstaufen ein Kaffeekränzchen für die Bewohner ausgerichtet - zum Geburtstag am Samstag werden sie der Heimleitung nun 500 Euro überreichen, die am Tag zusammenkamen. Warum sie als «Altrocker» Gutes tun wollen, liegt für Detlev Warncke auf der Hand: «Wir haben das ganze Jahr über Spaß und sehen Schönheiten, die andere nicht mehr sehen können.»

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen