Kabarett
Kabarettist Wolfgang Krebs mit Programm Können Sie Bayern? in Kaufbeuren

Der Kabarettist Wolfgang Krebs kommt am 5. November mit seinem neuen Programm 'Können Sie Bayern?' in den Stadtsaal nach Kaufbeuren. Es soll ein 'Prüfungsabend in verschiedenen Darreichungsformen' werden.

Er ist bekannt als parodistische Dreifaltigkeit der bayerischen Ministerpräsidenten: Stoiber, Beckstein und Seehofer. Und seit seinem Programm 'Drei Mann in einem Dings' zeigt der Kaufbeurer sich auch als wandlungsfähiger Typenkabarettist in den Rollen des Schlagerschnulzensängers Meggy Montana, als cholerischer Gemeinderat Schorsch und als Frauenbeauftragte im pinken Synthetik-Dirndltraum: Waldemarie Wammerl. Auch im neuen Programm von Krebs werden diese Figuren eine Rolle spielen.

Wie soll man sich noch auskennen im schönsten aller Bundesländer, Bayern. Wenn dort die Großstädte immer größer werden und die Provinz immer leerer wird? Wenn Gemeinden ums Überleben kämpfen - und die Großstädter in ihren überteuerten Einzimmerwohnungen auch?

Mehr über das neue Bühnenprogramm von Wolfgang Krebs erfahren Sie in der Allgäuer Zeitung (Kaufbeuren) vom 06.09.2014 (Seite 37).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020