Eisenberg
Jungvieh stürmt ins Tal

Alles war wieder bestens vorbereitet beim Viehscheid in Eisenberg: Und so ist das Jungvieh am Samstagmittag zwar stürmisch, jedoch auf vorbestimmtem Weg, den die Mitglieder der Alm- und Weidegenossenschaft zuvor eingezäunt hatten, nach Zell zurückgekehrt. Allen voran zwei schön geschmückte Kranzrinder, die von Alphirt Seppi Gast und Sohn Michael geführt wurden.

Den Kopfschmuck für die Kranzrinder hatten am Freitagnachmittag die Frauen der Almgenossenschaft in liebevoller Handarbeit angefertigt. Er zierte am Samstag die beiden Schumpen, die weitere 65 Artgenossen zum Dorfplatz führten, wo das Vieh von vielen Schaulustigen und der Musikkapelle Eisenberg erwartet wurde. Im Anschluss ging es im Marschschritt, an den sich die Tiere in keiner Weise hielten, weiter zum Scheidplatz. Die vielen Besucher nutzten die Gelegenheit, bei schönstem Wetter unzählige Fotos zu schießen. Nach 125 Tagen waren die Rinder nun zurück auf der Viehweide.

Besondere Ehre für Kössel

Bereits am Freitag wurde der Viehscheid in Eisenberg mit einem Stimmungsabend eingeleitet, den die jungen Musikanten der VG-Seeg im Zelt gestaltet hatten und dabei das Publikum begeisterten. Auch am Samstag war den Besuchern nach Feiern zumute. Im Zelt führte Moderator Tom Heiserer mit Charme und Witz lässig durch das Programm. Die Musikkapelle gab dem Ganzen den passenden Rahmen. Bürgermeister Alfons Stapf dankte in seinem Grußwort dem Hirtenpaar Josef und Brigitte Gast und den unermüdlichen Helfern der Alm- und Weidegenossenschaft. Zu besonderer Ehre gelangte der Alpmeister Martin Kössel, der heuer das 20-jährige Bestehen als Alpmeister feiert. Alphirte Josef Gast sowie Vorgänger Franz Häfele überreichten dem treuen Mitstreiter als Anerkennung eine erhabene Kuhschelle. Dem sonst schlagfertigen Kössel hatte es ob der Ehre die Sprache verschlagen.

Nun ging es im Zelt rund, die Kapelle unter der Leitung von Markus Brenner brachte die Stimmung zum kochen. Dazu trug auch ein Wettbewerb bei, bei dem es darum ging, Bierkästen zu stapeln. Einige Mutige stellten ihre Geschicklichkeit unter Beweis. Als Sieger gingen Harald Häfele und Helferin Christine Hartmann hervor. Platz zwei belegte Markus Kössel mit Melanie Süller, Dritte wurden Martin Kössel sowie Joachim Friedl. Den Ausklang des gelungenen Tages bestritt die Musikkapelle Winterrieden aus dem Unterallgäu.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen