Kempten
Jugendliche werden viel schärfer kontrolliert

Über 100000 Besucher verzeichnet die Allgäuer Festwoche jedes Jahr. Da schreiben die Verantwortlichen das Thema Sicherheit freilich groß - auch zur 60. Ausgabe der Traditionsveranstaltung, die am kommenden Freitag in Kempten eröffnet wird.

Neu ist heuer ein Sicherheitszentrum auf dem Gelände, in dem Polizei, Feuerwehr, Sicherheitsdienst und Rotes Kreuz von den kurzen Wegen profitieren sollen, wie Festwochenleiterin Martina Dufner-Wucher gestern bei einer Pressekonferenz zum Thema Sicherheit erläuterte. Ansonsten wolle man weiter auf ein bewährtes Konzept setzen, wenn - vor allem an den Wochenenden - abends eine Überfüllung des Geländes droht: Ab rund 15000 Besuchern werde das Areal abgeriegelt.

Eine weitere Neuerung ist die Festwochenverordnung. In dieser Hausordnung sind klare Regeln festgelegt, vor allem was den Jugendschutz betrifft. Danach dürfen Jugendliche unter 16 auf dem Gelände keinen Alkohol konsumieren - auch kein Bier. Wer dagegen verstößt, kann dafür mit einem Bußgeld - oder Sozialstunden - belangt werden.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen