Legal Highs
Jugendliche im Oberallgäu fallen vermehrt Räuchermischungen zum Opfer

Immer mehr Jugendliche aus dem Oberallgäu brauchen professionelle Hilfe, nachdem sie Räuchermischungen konsumiert haben. Das Problem: Diese Drogen sind derzeit vollkommen legal im Internet erhältlich. Allerdings sind die Auswirkungen auf die Gesundheit bislang nahezu unerforscht.

Eine lang anhaltende Psychose kann ebenso die Folge des Genusses sein wie Panikattacken oder ein Kreislaufzusammenbruch. Selbst die passende Dosierung dieser immer beliebteren Partydrogen scheint nur schwer kalkulierbar zu sein. Sie schwankt von Packung zu Packung. Sogar innerhalb einer dieser Tütchen mit unbekannter Zusammensetzung kann niemand vorhersagen, wie heftig die Droge wirkt.

Das Risiko unerwarteter Nebenwirkungen ist offensichtlich so groß, dass Menschen mit einer längeren Drogenkarriere einen großen Bogen um Räuchermischungen machen, während unerfahrene Jugendliche von der altersgerecht angepassten Werbung der Internethändler regelrecht angezogen werden.

Wie Eltern handeln sollten, falls sie bei ihren Kindern die Tütchen finden, lesen Sie im Allgäuer Anzeigeblatt vom 14.01.2015 (Seite 25).

Das Allgäuer Anzeigeblatt erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ