Flüchtlinge
Jugendliche Flüchtlinge sollen neue Perspektiven in Memminger Hilfeeinrichtung bekommen

Zehn minderjährige Flüchtlinge befinden sich laut dem Leiter des Erziehungs- und Jugendhilfeverbunds Memmingen-Unterallgäu derzeit in der Obhut der Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung Sankt Hildegard.

'Als die Miliz kam, um seinen Sohn abzuholen, ist der Vater mit ihm Hals über Kopf über die Grenze geflohen bis nach Griechenland. Von dort aus hat sich der Junge allein durchgeschlagen.'

Dem, was Andreas Göster von einem Jungen aus Damaskus erzählt, ähneln viele Geschichten, die Jugendliche aus Pakistan, Afghanistan, Somalia, Eritrea und Syrien bis nach Memmingen führen. Mit ihnen einen Perspektive zu entwickeln – das ist laut Göster eine Herausforderung, aber auch eine Chance.

Mehr über die jugendlichen Flüchtlinge und ihr Schicksal lesen Sie in der Memminger Zeitung vom 27.01.2015 (Seite 29).

Die Memminger Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019