Resonanz
Jugend- und Familiengästehaus eröffnet - Was Besucher sagen

3Bilder

Auf dem Schild über dem Empfangstresen prangt in Großbuchstaben «Salve» - Sei gegrüßt. Wer die Treppe rechts hinauf geht, findet sich vor einem Hinweis, welche «cubicula» (Zimmer) sich in diesem Trakt befinden. Die Treppe links wiederum führt in die «loca secreta», die separaten Räume.

Das sind sie also, die kleinen Details, die im neuen Jugend- und Familiengästehaus (Jufa) an der Stadtbadstraße ein römisches Flair erschaffen sollen. Seit Donnerstag hat das Jufa auf dem Gelände des ehemaligen Hallenbads geöffnet, gegen Mittag rückten die ersten Gäste an. Für September sind bereits über 2000 Übernachtungen gebucht. Die offizielle Einweihung findet am 1.Oktober statt. Dann sollen beim Tag der offenen Tür alle Kemptener Gelegenheit haben, das Haus genau unter die Lupe zu nehmen.

Es ist Donnerstagabend, etwa 18.30 Uhr, im neuen Jugend- und Familiengästehaus. Die ersten Gäste sind versorgt, sitzen bereits im großen Speisesaal beim Abendessen. Johannes Bernhard hat kurz Zeit durchzuschnaufen. << Das war eine Punktlandung >>, sagt der Hausleiter des Jufa und schmunzelt. Noch vor einer Woche hätte er nicht daran geglaubt, dass an diesem 1.

September tatsächlich Gäste einziehen könnten: Überall im Haus waren die Handwerker unterwegs. Und dann musste auch noch jedes gebuchte Zimmer viermal gereinigt werden, bis sämtlicher Schmutz von der Baustelle verschwunden war.

Bewusste Entscheidung

Die ersten Gäste, die an diesem Tag ankommen, sind Roland Lehner (43) und Heidi Schmid (47) aus Wien. Für die Reise ins Allgäu mit ihren Kinder Jonathan (zehn Jahre) und Elias (sieben) haben sie sich bewusst für das Jufa entschieden. Das Konzept kennen sie bereits aus ihrem Heimatland, bietet die Organisation << Jufa Gästehäuser >> dort doch bereits in 38 Städten Übernachtungsmöglichkeiten. << Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt einfach >>, sagt Roland Lehner. Zudem böten die Häuser immer Möglichkeiten für sportliche Aktivitäten und sie seien familienfreundlich.

Jonathan nickt und fügt an, was ihm in Kempten besonders gefällt: << Das Schwimmbad ist gut. >>

Dieses Schwimmbad, das Cambomare - für jede Übernachtung im Jufa gibt es drei Stunden im Bad dazu -, haben an ihrem ersten Tag auch schon Annika Christoph und Stephanie Knoll mit der neun Monate alten Paulina genutzt. Die jungen Frauen aus Ludwigsburg und Pforzheim wurden über ein Reisebüro auf das Jufa aufmerksam. Ihr erster Eindruck ist positiv: << Das Zimmer ist schön, die Atmosphäre ist locker und die Leute sind sehr zuvorkommend >>, sagen die beiden übereinstimmend.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen