Serie (28)
Jugend musiziert-Preisträger Julian Portenlänger aus Moosbach steht auf Trompete

Für einige Tage mit den Kumpels aus der Big Band vom Carl-von-Linde-Gymnasium wegfahren. Darauf freut sich Julian Portenlänger schon ziemlich 'doll'. Noch gar nicht lang ist er dabei, bei der von Martin Babel geleiteten Band, spielt er doch erst seit zwei Jahren Trompete. Wenn auch mit beachtlichem Erfolg. Beim Regionalwettbewerb von 'Jugend musiziert' reichte es zum ersten Platz mit Weiterleitung.

Im Hinblick auf den Landeswettbewerb Anfang April in Erding gilt nach dem Big-Band-Ausflug erst mal streng verordnete Band-Pause. 'Weil es mir den Ansatz versaut und die hohen Töne weg sind, sagt der Hans', erzählt Julian Portenlänger etwas traurig.

Trompetenlehrer ist Hans Augart

'Der Hans' ist sein Trompetenlehrer Hans Augart, der neben seiner Tätigkeit als Trompeten- und Flügelhornlehrer auch als Kirchenmusiker in Mariä Himmelfahrt und in St. Lorenz in Kempten tätig ist. Praktischerweise wohnt Hans Augart am selben Ort wie die Portenlängers – im wunderschön gelegenen Moosbach mit Blick in die Berge und zehn Minuten zum Rottachsee. Hier lebt Julian mit seinen Eltern und zwei Geschwistern.

Das Musikalische habe er von der Mama. Aber vor allem der Großmutter liegt die musikalische Bildung ihrer Enkel sehr am Herzen 'Früher am Oma-Tag musste ich immer bei der Oma Blockflöte spielen', erinnert sich der Zwölfjährige.

'Wenn wir zusammengespielt haben, klang das ziemlich schräg.' Doch die Flöte war ihm zu leise. Der klare helle Ton der Trompete taugt ihm da schon mehr. 'Ich find’s einfach erstaunlich, dass man mit nur drei Ventilen so viele Töne spielen kann', ist Julian begeistert. 'Ja, natürlich übe ich jeden Tag', entgegnet er beinahe vorwurfsvoll auf die Frage nach dem Proben. 'Wenn ich nicht üben würde, dann wären meine Lippen ganz lahm.'

Erstmals auf Empore gespielt

Ne, das Vorspiel bei 'Jugend musiziert', war sicher nicht das Beste, was er gegeben hat. 'So gut wie noch nie habe ich bei minus zehn Grad in Mariä Himmelfahrt gespielt', sagt Julian Portenlänger fröhlich. Das war im Januar, als er mit Hans Augart musikalisch den Gottesdienst gestaltet hat. 'Cool war, dass mich niemand gesehen hat', sagt er hinsichtlich der Erfahrung, auf einer Empore zu spielen.

Neben dem täglichen Trompeteüben bleibt dem Sechstklässler aber auch genug Zeit fürs Kicken beim TSV Sulzberg, für die Musikkapelle Sulzberg und fürs Lesen.

So richtig begeistern kann er sich für 'Harry Potter' und 'Tintenherz'. Am liebsten abends im Bett.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen