Sonthofen
Jetzt ist der Kleinbus doch eine Alternative

Die Zukunft des Sonthofer Stadtbusses ist weiter unklar. Der Stadtrat hat jetzt eine Entscheidung erneut vertagt, weil die Vergleichsrechnung, wie sich welcher Betrag einsparen lässt, wohl fehlerhaft war. Grund: ein Missverständnis zwischen Busunternehmer und Stadtverwaltung. Nur jetzt gibt es erstmals die realistische Chance, dass die Bürger und Urlauber, die Bus fahren wollen, nicht komplett auf das Angebot verzichten müssen.

Es wirkt fast wie eine kleine unendliche Geschichte. Am 15. Dezember 2008 hatte die Stadt zur Fristwahrung den Vertrag mit der Busfirma gekündigt. Immerhin geht es um viel Geld: Der Stadtbus kostete Sonthofen im Vorjahr gut 113000 Euro; Heuer sind es 122000. Im Juni beschloss der Hauptausschuss, die Kündigung aufrecht zu erhalten und das Angebot Ende 2009 einzustellen. Zugleich wünschten sich die Stadträte aber andere Lösungsvorschläge. Die lagen jetzt freilich nur bedingt auf dem Tisch. Dargestellt wurden drei Varianten:

EinstellungdesStadtbusses: Das bringt der Stadt jährlich nur um die 40000 Euro Einsparung, weil ja der Schülerverkehr weiterlaufen muss.

Buslinienleichtabspecken: Die Ersparnis beträgt etwa 5000 Euro.

EinsatzeinesKleinbusses: Fährt in den Zeiten außerhalb des Schülerverkehrs (beispielsweise vormittags und in Ferien) ein Kleinbus, ließen sich laut Unternehmer etwa 30000 Euro sparen. Die Stadtverwaltung hatte das Angebot im Vorfeld jedoch so interpretiert, dass es auch hier fast keine Einsparung gäbe.

Auf der Basis fällte der Stadtrat keine Entscheidung. Nun soll die Verwaltung genau durchrechnen, was es wirklich einspart, wenn in «Schwachlastzeiten» (also wenn die Schüler Unterricht haben) nur ein Kleinbus fährt. Für Bürgermeister Hubert Buhl jedenfalls klingt jetzt die Kleinbus-Variante am sympathischsten. Immerhin könnten die Kosten deutlich sinken, ohne das 1996 eingeführte Angebot ganz zu streichen. Zugleich sollen Verwaltung und Busunternehmer das Netz der Haltestellen prüfen.

Möglicherweise lässt sich mancher ungenutzte Stopp vermeiden oder so verlegen, dass mehr einsteigen.

«Nicht schlecht» erschlossen

Das macht auch aus anderem Grund Sinn: Denn wie Roland Merkle, Nahverkehrsexperte des Landratsamtes, erläuterte, ist Sonthofen schon durch die unterschiedlichen Regionallinien der verschiedenen Busfirmen «nicht schlecht» erschlossen. Sie haben bei ihrer Durchreise in der Kreisstadt zumeist mehrere Haltestellen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen