Jengen
Jengen ist ihm zur zweiten Heimat geworden

Das silberne Priesterjubiläum von Pfarrer Dr. Jacob Nangelimalil (wir berichteten) war für die ganze Pfarreiengemeinschaft Jengen Anlass, mit dem Jubilar und Dekan Reinhold Lappat, sowie dem Aushilfsgeistlichen, Kaplan Daniel Ertl (Neugablonz), und Diakon Helmut Wahl in der Pfarrkirche St. Martin einen Festgottesdienst mit anschließendem Stehempfang im Gemeindehaus zu feiern.

Begleitet von den Ministranten und angeführt von der Musikkapelle zog die Geistlichkeit vom Gemeindehaus zur Kirche. In dem voll besetzten Gotteshaus freute sich der Jubilar nach dem Einzug «mit euch, liebe Gottesdienstbesucher, bei dieser Dankmesse mein silbernes Priesterjubiläum feiern zu können». «Ich danke unserem Gott für all seinen Segen und seine Unterstützung in über 25 Jahren», sagte der Pfarrer. Die Kirchenchöre der vier Pfarreien der Gemeinschaft und der Chor «Un poquito cantas» gestalteten die Messfeier ausdrucksvoll und bewegend mit. Dekan Reinhold Lappat ging in seiner Ansprache auf die Botschaft des Weihnachtsgeschehens ein und würdigte in diesem Zusammenhang das Wirken von Pfarrer Jacob Nangelimalil, um die Botschaft hinaus zu tragen. «Die 25 Jahre waren dazu eine lange Reise der Berufung».

Schwäbishofens Kirchenverwalter Georg Bronner übergab dem Jubilar als Geschenk der Kirchenverwaltungen der Pfarreiengemeinschaft eine sinn- und kunstvoll gestaltete Regenbogenstola, versehen mit Symbolen der beiden Heiligen, Jakobus und Thomas und den Namen der Kirchen in der Gemeinschaft. Gegen Ende der Messfeier freute sich der Jubilar, «noch ein bisschen aus meinem Leben erzählen zu können».

Beim anschließenden Stehempfang im Gemeindehaus sagte Bürgermeister Franz Hauck: «Als Bürgermeister bin ich es gewohnt, an vielen Jubiläen dabei zu sein. Doch ein Silbernes Priesterjubiläum ist schon etwas Besonderes». Hauck hob die gute Verbindung von Gemeinde und Kirche hervor, zumal es beiden um das Wohl der Menschen gehe.

Alle Ministranten aus der Gemeinschaft gratulierten ihrem Pfarrer und luden ihn zu einem Quiz ein. Zur Melodie von «Jingle Bells» wurde gemeinsam ein Ständchen gesungen. Pfarrer Jacob betonte, für ihn sei Jengen zur zweiten Heimat geworden.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019