Marktoberdorf
Ja zu Umgehung an Bedingungen geknüpft

Der Marktoberdorfer Stadtrat steht klar zur geplanten Umehung für Bertoldshofen und Marktoberdorf. Dies wurde bei einer Sitzung am Montagabend deutlich. Gleichzeitig verlangt die Stadt in vielen Punkten Nachbesserungen und kritisiert, dass das Straßenbauamt keinen Einblick in Gutachten zur Entwicklung des Verkehrsaufkommens gewähre.

Eine der Hauptforderungen für Nachbesserungen ist die Anbindung der Füssener Straße an die neue B16 vom Schillenberg in Richtung Lindenallee. Dort setzt die Stadt auf eine Unterführung. Deutliche Verbesserungen mahnt der Stadtrat bei der Verkehrsführung für Radfahrer und landwirtschaftliche Maschinen rund um Bertoldshofen an. Nicht zufrieden ist die Stadt damit, dass die bisherigen Bundesstraßen 16 und 472 im Stadtgebiet nach dem Umgehungsbau zu Gemeindestraßen abgestuft werden sollen. Denn damit fiele die Baulast der Stadt zu.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen