Fischen
Investoren wollen Tagesgäste zu Kurzurlaubern machen

Junge und jung gebliebene Gäste, die die meiste Zeit ihres Kurzurlaubs beim Sport im Freien verbringen: Auf diese Gästeschicht zielt ein Hotelkonzept ab, das «Oberstdorf Resort» als Investorengruppe jetzt dem Fischinger Gemeinderat präsentierte. Standort: neben dem McDonalds im Gewerbegebiet. Aus touristischer Sicht begrüßte das Gremium die Hotelidee - vor allem hinsichtlich des Standortes und der Gestaltung müssen aber zunächst offene Fragen geklärt werden, ehe sich das Gremium endgültig für oder gegen das Hotelprojekt entscheiden wird.

Service minimieren

Eine Besonderheit: Gastronomie ist im 3-Sterne-Hotel nicht geplant, die «Erstversorgung» der Gäste soll laut Investor Jürnjakob Reisigl im benachbarten McDonalds stattfinden. Die Gästeschicht, die man ansprechen wolle, sei die meiste Zeit unterwegs, wolle flexibel und nicht an feste Essenszeiten gebunden sein, zudem könne durch eine Serviceminimierung der Preis bei hoher Qualität niedrig gehalten werden.

Wesentlicher Teil des Konzepts ist laut Reisigl der Standort - nicht nur wegen der Nachbarschaft zum McDonalds. Direkt an der Bundesstraße gelegen, wäre das Hotel gut anfahrbar sowie sichtbar und unkompliziert zu erreichen. Vom Hotel aus in unmittelbarer Nähe: zahlreiche Bergbahnen, Rad- und Wanderwege. Mit ein Ziel der Investoren: «Wir wollen Tagesausflügler zu Übernachtungsgästen machen», so Reisigl.

Bei der Vermarktung will man sich laut Marketingchefin Katja Leveringhaus aufs Internet konzentrieren mit einfacher Buchung sowohl über die eigene Homepage als auch über Online-Vertriebspartner.

Völlig offen ist für die Investoren die Optik des Gebäudes. «Wir sind in Hinblick auf Dachform, Fassade und Gestaltung flexibel - wichtig ist uns nur, dass das Gebäude einen modernen Eindruck erweckt», so Reisigl. Rundum begrüßte Tourismusreferent Peter Vogt das Projekt: Es passe ins Konzept des «Naturdorf Fischen» und die Ausrichtung auf Aktivurlaub. Klar forderten mehrere Gemeinderäte allerdings: Sollte das Hotel gebaut werden, sei dessen Marketing auf Fischen auszurichten - nicht etwa aufs benachbarte Oberstdorf.

Zudem wurden hier und da Bedenken hinsichtlich des Standorts laut - weil Fischen damit Fläche für weitere Gewerbeansiedlungen aufgebe, zudem, weil es Probleme geben könnte, wenn sich in der Nachbarschaft produzierendes, Lärm verursachendes Gewerbe ansiedle. Auch die Frage nach ausreichend Stellplätzen sei noch zu klären und die Gebäudegestaltung.

Projekt rechtlich möglich

Rein rechtlich wäre das Vorhaben im Gewerbegebiet zulässig, wenn an Gäste mit kurzer Verweildauer und nicht an «Erholungssuchende» vermietet wird. Sollte der Gemeinderat dem Hotelbau zustimmen, wäre allerdings eine Änderung des Bebauungsplans wegen verschiedener Abweichungen erforderlich.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019