Silvester
Interessante Fakten rund um das Thema Feuerwerk

Feuerwerk (Symbolbild)

Das Jahr 2019 neigt sich dem Ende entgegen und trotz aller Diskussionen werden die Deutschen auch dieses Jahr wieder Millionen von Feuerwerkskörpern zünden. Doch wie gut kennen Sie sich eigentlich in Sachen Feuerwerk aus? Wussten sie beispielsweise, dass das erste Feuerwerk Deutschlands 1506 in Konstanz stattfand? Weitere Fakten zum Thema Silvesterfeuerwerk finden Sie in der folgenden Liste.

  • Laut des Verbands der Pyrotechnischen Industrie (VPI) wurden Feuerwerke im alten China erfunden.
  • In der chinesischen Stadt Liuyang werden mehr als die Hälfte der weltweit produzierten Feuerwerkskörper hergestellt. Etwa ein Drittel der 1,5 Millionen Einwohner arbeitet in einer von über zehntausend Feuerwerksfabriken.
  • Laut einem alten Aberglauben soll das Feuerwerk böse Geister vertreiben. Bereits die alten Germanen sollen ihr neues Jahr mit sehr viel Lärm begrüßt haben. Dafür nutzten sie Rasseln und Peitschen. Im Mittelalter wurde daraus Glockengeläut und Trompetenfanfare.
  • Die Farben der Feuerwerkskörper entstehen durch die Mischung verschiedener Metallsalze. Bis auf Schwarz können so alle Farben erzeugt werden.
  • Gezündet werden die Raketen mithilfe von Schwarzpulver. Dabei handelt es sich zwar um einen Explosivstoff, aber keinen Sprengstoff. Denn Schwarzpulver verbrennt relativ gut und kontrolliert.
  • Maximal sechs Gramm Schwarzpulver dürfen Feuerwerkskörper in Deutschland enthalten.
  • In den letzten Jahren gaben die Deutschen über 130 Millionen Euro für Feuerwerkskörper aus. 
  • Laut Umweltbundesamt werden an Silvester rund 4.500 Tonnen Feinstaub freigesetzt, das entspricht circa 15,5 Prozent der jährlich im Straßenverkehr abgegebenen Feinstaubmenge.
  • Jährlich erleiden 8.000 Menschen an Silvester eine Verletzung des Innenohrs.
  • Knapp 120 Dezibel kann ein legaler Böller laut werden. Genau dort liegt auch die Schmerzgrenze des menschlichen Gehörs. Vergleichbar sind 120 Dezibel mit der Lautstärke eines Presslufthammers. 
  • Ungefähr 200 Tonnen Silvestermüll kommt allein in den fünf größten Städten Deutschlands zusammen.
  • Wer einen illegalen Feuerwerkskörper in Deutschland verwendet oder herstellt, muss mit bis zu 50.000 Euro Strafe rechnen. Außerdem muss er auch deren Vernichtung zahlen. Auch eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren ist möglich.
  • Wer ein nicht genehmigtes Feuerwerk außerhalb von Silvester zündet, muss mit einer Strafe von bis zu 10.000 Euro rechnen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen