Asyl
Infoabend zum Thema Asyl: Lindenberg müsste 70 Flüchtlinge unterbringen

Der Kulturboden in der neuen Lindenberger Kulturfabrik bot den rund 80 Interessierten beim Informationsabend zum Thema Flüchtlinge einen eindrucksvollen Rahmen. Zusammen mit der Stadtverwaltung und dem Verein 'Freunde statt Fremde' informierte Jurist Tobias Walch vom Landratsamt Lindau über die Vorgehensweise seiner Dienststelle.

Im Landkreis Lindau gibt es derzeit 22 Objekte mit 195 Plätzen für Flüchtlinge. Knapp zwei Drittel sind Frauen mit Kindern, ein Drittel alleinstehende Männer.

Folgt man einer Prognose des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, werden die Flüchtlingszahlen steigen. Bisher wurden dem Landkreis Lindau 330 Flüchtlinge zugeteilt. Die bisherigen Plätze werden aber nicht mehr ausreichen. 'Wir müssen noch mal 100 Plätze schaffen. Lindenberg müsste zirka 70 Flüchtlinge unterbringen', so Tobias Walch.

Den ganzen Bericht zum Thema Flüchtlinge finden Sie in Der Westallgäuer vom 12.01.2015 (Seite 23).

Den Westallgäuer erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ