Indians hoffen auf 2000 Fans

2Bilder

Memmingen | ba | Der Eishockey-Bayernligist ECDC Memmingen hat an diesem Wochenende nur einen Gegner - den EC Ulm/Neu-Ulm. Am heutigen Freitag, 20 Uhr, empfängt der Tabellenvierte aus der Maustadt die Donaustädter in der Eishalle am Hühnerberg, am Sonntag, 18.30 Uhr, gastieren die 'Indians' in Ulm.

Traditionell zur Mitte des Spielplanes finden der letzte Vorrundenspieltag und der erste Rückrundenspieltag gegen den gleichen Gegner an einem Wochenende statt. Da der Memminger Gegner Ulm heißt, wollen dies die Verantwortlichen der 'Indians' nutzen, um das Memminger Eisstadion so voll wie möglich zu machen. Der Zeitpunkt passt, immerhin besteht die Eissporthalle Memmingen seit 20 Jahren. Unter dem Motto 'Volle Hütte wie zu SC-Zeiten' liefen in den vergangenen Wochen diverse Aktionen mit Sponsoren. Ziel sollte es sein, wenigstens in dieser Partie eine Zuschauerzahl zu bekommen wie damals, als der SC Memmingen die Massen verzückte. Beim ECDC hofft man auf 2000 Zuschauer. Für die Gastgeber wäre dies Rekord. Die alte Bestmarke steht bei 1500 Fans und stammt aus dem Jahre 2004. Gegner damals war ebenfalls der EC Ulm/Neu-Ulm; seinerzeit ging es um den Bayernliga-Aufstieg.

Für Stimmung heute Abend werden eine Showtanzgruppe und die 'Hausemer Guggamusik' sorgen. Der ECDC Memmingen ruft zudem die Fans dazu auf, im Trikot eines Memminger Clubs zu kommen, ganz egal, ob SC, EHC oder ECDC Memmingen.

Zum Sportlichen: In den vergangenen Jahren war der ECU immer ein Lieblingsgegner der Indians und bis auf das allererste Spiel - das gewann Ulm mit 4:2 - gab es immer Siege für Memmingen zu feiern. Dieses Jahr haben die Spiele eine besondere Bedeutung: In den vergangenen Jahren wechselten zahlreiche Spieler zwischen beiden Vereine hin und her. Und: Trainiert werden die 'River Hawks' derzeit von Michael Bielefeld, der bis Dezember 2006 Trainer bei den Indians war.

Nieder will mitspielen

Bei den Gastgebern sind voraussichtlich bis auf Torwart Reiner Vorderbrüggen alle Mann an Bord; auch Ingo Nieder will es nach seiner Verletzung wieder probieren. Bei Ulm steht hinter Topscorer Andreas Klundt (siehe auch Graphik unten) ein Fragezeichen. Am Freitag fehlt auf Ulmer Seite zudem Robert Balzarek, der sich gegen Sonthofen eine Spieldauer-Disziplinarstrafe eingehandelt hat. Beide Teams haben als Ziel die Aufstiegsrunde ausgegeben und sind auf Kurs; diesen Kurs wollen beide natürlich weiter halten.

ECDC-Chef Helge Pramschüfer ist sich sicher, dass es heute ein gelungener Abend wird: 'Neben dem hoffentlich spannenden Spiel mit einem Memminger Sieg, soll vor allem die Party der Fans aus Memmingen und Ulm im Mittelpunkt stehen - ich hoffe auf 2000 Fans.'

Die Partie heute Abend wird geleitet von den beiden Schiedsrichtern Richard Loherstorfer (ERC Sonthofen) und Reiner Schneider (EV Füssen).

Das Rückspiel: Für die Begegnung in Ulm am kommenden Sonntag, 9. Dezember, besteht wieder die Möglichkeit, im Fanbus der Memminger mitzufahren. Anmeldungen können am Freitag am Fanstand und in der Geschäftsstelle erfolgen oder unter der Telefonnummer (0171) 6330812.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen