In luftiger Höhe geht es per Stahlkabel von Baum zu Baum

Von Marion Bässler
| Oberstaufen-Steibis Um jungen Leuten eine Sportart zu ermöglichen, die im Trend liegt, entschlossen sich Monika und Klaus Geisler-Hauber, einen Klettergarten am Imberg nahe des Oberstaufner Ortsteils Steibis anzulegen. Nach zehnwöchiger Bauzeit konnte die Einrichtung jetzt ihrer Bestimmung übergeben werden.

Passend zum baldigen Start in die Ferien sei der Klettergarten fertig geworden, freute sich Monika Geisler-Hauber in ihrer Begrüßungsrede. Oberstaufens Bürgermeister Walther Grath lobte 'die wunderschöne Anlage', die sich 'optimal in die schöne Landschaft und in das Waldstück einfügt'. Die Nutzer des Hochseilgartens nahe der Alpe Hohenegg erwartet ein Hindernis-Parcours aus Seilen und Stahlkabeln, der in luftiger Höhe von Baum zu Baum führt.

Die Elemente des Parcours weisen unterschiedliche Schwierigkeitsgrade auf. Nach jedem Teil hat der Kletterer die Möglichkeit, die Kraxelei abzubrechen. Daher sei es nicht unbedingt erforderlich, bergsteigerisches Können schon vorab mitzubringen, versichert Klaus Geisler-Hauber. Schon Kinder, wenn sie denn eine bestimmte Körpergröße erreicht haben, dürfen den Klettergarten testen, allerdings nur in Begleitung ihrer Eltern.

Für Teenager ab zwölf Jahre bietet sich dann schon eine schwierigere Strecke an. Und wer jenseits der 16 ist, kann sich in den 'schwarzen Parcours' hangeln. Für alle Strecken sollte man ungefähr zwei Stunden einkalkulieren. Sieben Mitarbeiter des Teams Hauber postieren sich unterwegs, um die Sicherheit der Kraxler zu gewährleisten und um ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Bürgermeister bei Erstbegehung

'Klettern ist gut für die Körperspannung und das Gleichgewicht', erklärt Initiator Geisler-Hauber. Die Bewegungen der Wagemutigen auf schwingendem Untergrund schulen und stabilisieren nach Haubers Darstellung auch die Körpermotorik der Nutzer. Nachdem sich der Bürgermeister einer 'Erstbegehung' unterzogen hatte, überkamen ihn Gedanken an alte Zeiten.

Grath:'Es ist eine Einrichtung, die mich an meine Jugendzeit erinnert. Da war ich häufig beim Klettern'.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen