Bihlerdorf / Sonthofen
In jedem Match alles geben

Die 18-Jährige Isabel Wolf liebt Bewegung - und der kommt sie beim Tennis auch genügend nach. Von einer Ecke in die andere spielt sie präzise den gelben Ball, mal einen Stop, mal einen Slice, und jagt ihre Gegnerinnen über den Platz.

Eigentlich kam sie als Aushilfe ins Team, wurde dann aber oft eingesetzt und konnte ihre Mitspielerinnen und ihren Trainer Michael Kiffmayer überzeugen. Das Aufstiegsspiel am vergangenen Spieltag konnte der TC Sonthofen aber nicht für sich entscheiden und somit spielt das Tennis-Talent in der nächsten Saison weiterhin in der Kreisklasse. Aufgrund ihrer 18 Jahre dann allerdings nicht mehr bei den Juniorinnen, sondern in der Damenmannschaft. «Da ist es dann mein Ziel, bei möglichst vielen Begegnungen eingesetzt zu werden und gute Spiele abzuliefern», lässt Isabel Wolf wissen.

Um für die neuen Gegnerinnen fit zu werden und die Technik weiter auszubauen, trainiert das Talent aus Bihlerdorf jeden Montag Abend auf den Tennisplätzen des TC Sonthofen. Gemeinsam mit Trainer Michael Kiffmayer werden dann die Topspinschläge perfektioniert und Passierbälle und Lobs trainiert. Wenn es die Zeit zulässt, trifft sich Isabel außerhalb der Trainingszeiten zusätzlich noch mit ihren Mitspielerinnen auf dem Platz. Trainiert wird beim TC Sonthofen das ganze Jahr über. Da das Nachwuchs-Talent bis vor kurzem ebenfalls aktive Skifahrerin war, konzentrierte sie sich im Winter jedoch vor allem auf den Brettlsport und ließ den Tennisschläger öfter im Schrank. Dies möchte Isabel in diesem Jahr jedoch ändern. «Wenn es möglich ist, möchte ich im Winter wieder regelmäßig zum Tennistraining gehen», kündigt die 18-Jährige an.

<p class='nurwennwerbung'>Das Wintertraining sei im Tennis mit entscheidend für den Verlauf der Saison. Bereits im Mai, wenn die ersten Spiele anstehen, müssen die Spielerinnen wieder in Topform sein. «Seit dem ersten Mai-Wochenende hatte ich ungefähr acht Spiele. Die Saison ist nun vorbei, jetzt stehen dafür Vereinswettbewerbe an», sagt Isabel. Die Motivation, an vielen Wochenenden ab neun Uhr auf dem Platz zu stehen, schöpft die junge Sportlerin aus ihrem Ehrgeiz: «Mich reizt es, dass ich immer gegen andere Gegnerinnen antreten und mich auf sie einstellen muss. Ferner versuche ich bei jedem Spiel so viel wie möglich rauszuholen.» Die Frustration nach einer Niederlagenserie hat Isabell allerdings auch schon zu spüren bekommen. Schon öfter dachte sie daran, den Tennisschläger an den Nagel zu hängen. Wenns mal gar nicht gelaufen ist, war sie sehr frustriert. </p>

Ihrer Mutter gelang es in solchen Situationen jedoch immer, ihre Tochter wieder für den Tennissport zu begeistern und sie nach Niederlagen wieder aufzubauen. «Du hörst jetzt doch nicht auf, hat sie dann immer gesagt», erzählt Isabel. Ihre Mutter ist selbst aktive Tennisspielerin. Das Talent ihrer Tochter sieht auch sie. Nur an der Beständigkeit und der Variation der Schläge muss Isabel nach eigener Aussage noch feilen. Wenn sie dies beim regelmäßigen Training in Angriff nimmt, scheint ihrem Erfolg in der Damenmannschaft des TC Sonthofen in der nächsten Saison nichts mehr im Wege zu stehen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ