Special Hochzeit SPECIAL

Mauerstetten
In der Gaststätte wartete das Glück

2Bilder

Als es den gebürtigen Mauerstettener Anton Haug im Frühjahr 1954 auf Montage nach Immenstadt verschlug, hatte das Schicksal eine besondere Begegnung für ihn parat. Zur Brotzeit kehrte der Maurer immer in derselben Gaststätte ein. Da fiel sein Auge sofort auf die fesche Irmingard. Inzwischen sind die beiden seit bald 50 Jahren verheiratet.

Fern der Heimat

Als eins von neun Kindern trat Irmingard gleich nach der Schule in den Dienst der Gastwirtin, fern ihrer Heimat Rackling bei Passau. «Ich war damals blutjung», erinnert sie sich. Mit der Männerwelt hatte sie noch nicht viel im Sinn. Vielmehr nahm sie das Arbeitsleben vollends in Anspruch, auch am Wochenende. «Sonntags wurden die Böden geschrubbt.» Dennoch schaffte es Anton Haug mit seiner Beharrlichkeit, die Frau zu einem Kinobesuch einzuladen. Zwar dauerte es noch etwas, bis aus den beiden ein Paar wurde. Doch schon im Herbst desselben Jahres folgte Irmingard Anton in dessen Heimatdorf. Strenge Regeln herrschten damals - Hausbesuche gab es nicht vor der Heirat. Dennoch ließ sich das Paar Zeit und feierte erst am 6. Juni 1959 Hochzeit mit ihren beiden großen Familien.

Ein Sohn und eine Tochter komplettierten das Familienglück der Haugs. Überhaupt nahm das Familienleben bei den Haugs stets eine wichtige Rolle ein. Ganz besonders stolz sind sie auf ihre Enkelsöhne (21 und 16 Jahre).

Sparsamkeit und Fleiß prägten das Leben der Haugs. Maurer Anton nutzte seine Freizeit zum Arbeiten am eigenen Häuschen. Irmingard übernahm die Führung in der Familie, investierte auch viel Zeit in den großen Garten. 23 Jahre arbeitete sie zudem als Bedienung. «Das war mein Hobby», berichtet sie. Urlaubsreisen gönnte sich die Familie nicht. Sie fuhren lediglich zur Verwandtschaft nach Passau, wo sie wiederum Hand an Haus und Hof legten.

In der knappen Freizeit griff Anton Haug gerne zu Akkordeon oder Posaune: «50 Jahre lang habe ich bei der Mauerstettener Musik gespielt, 40 Jahre im Kirchenchor gesungen.»

So wurde es mit dem Ruhestand 1987 auch nicht ruhig um die beiden Senioren. Vielmehr wurde ein Haus für die Tochter angebaut. Vor drei Jahren erlitt Haug (78) dann einen Schlaganfall. Es sei ein langer, harter Weg der Genesung gewesen, sind sich beide einig. Doch sie hätten ihn gemeinsam gemeistert. Nun bringen sie nur noch die bevorstehenden Feierlichkeiten zur Goldenen Hochzeit aus der Ruhe. «Ich bin aufgeregter als zur Grünen Hochzeit», verrät Irmingard. Immerhin haben sich einige besondere Gäste angesagt, wie die Musiker der Blasmusik und sorgen bei der 72-Jährigen für manche schlaflose Nacht.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen