Hubschrauber
Immer noch kein Standort für Christoph 17 gefunden

Seit zwei Jahren ist der Rettungszweckverband bereits auf der Suche – und wird doch nicht fündig: Der Rettungshubschrauber Christoph 17 soll einen neuen Standort bekommen.

Denn der bisherige, ohnehin marode Hangar am Kemptener Klinikum soll demnächst den dortigen Erweiterungsbauten weichen.

Zwar hat der Zweckverband bereits 20 Grundstücke in Kempten unter die Lupe genommen – bislang jedoch scheiterte die Standortsuche laut Zweckverbandsgeschäftsführer Wolfgang Klaus stets an den hohen luftrechtlichen Hürden.

So dürfen beispielsweise rings um den Hangar keine Hindernisse wie Hügel oder Häuser stehen. In den nächsten Monaten soll der Rettungshubschrauber nun vorübergehend an den Duracher Flugplatz umziehen.

Die Anwohner dort kritisieren nun allerdings, dass Hunderttausende Euro für ein Provisorium ausgegeben würden und man ohnehin nicht wisse, wie lange 'vorübergehend' bedeute.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen