Weltall
Immenstädter Sternwarte modernisiert

Die Sternwarte Oberallgäu im Immenstädter Stadtteil Knottenried hat ihre Ausstattung verbessert, damit Himmelsobjekte leichter sichtbar sind. Das Besondere an dem neuen Gerät: Es kennt nicht nur die derzeitige Position. Vielmehr führen die Motoren das Fernrohr zum Beobachten des Weltalls automatisch mit.

Das ist notwendig, weil sich die Erde ständig um ihre eigene Achse dreht. Deswegen ändert sich die Position der Sterne am Himmel laufend, erklärt Eduard Maidel, zweiter Vorstand des Vereins. Ohne Unterstützung der Technik würde man die Himmelsobjekte ständig aus dem Blickfeld verlieren.

Das wäre schade, denn die 350-fache Vergrößerung des Teleskops gegenüber unserem normalen Blickwinkel macht spannende Aussichten möglich. Wer will, kann von Knottenried aus zum Beispiel einen Blick auf die internationale Raumstation ISS werfen. Zugegeben: Um den Astronauten bei ihren Ausflügen ins Weltall zuzusehen, ist die Auflösung zu gering. Aber schon der Blick auf das Raumschiff mit einer Gesamtgröße, die ungefähr einem Fußballfeld entspricht, muss beeindruckend sein.

Weiter Informationen zu den Weiten des Weltalls finden Sie im Allgäuer Anzeigeblatt vom 29.10.2014 (Seite 28).

Das Allgäuer Anzeigeblatt erhalten Sie im ganzen Allgäu

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019