Ausstellung
Immenstädter Museum Hofmühle erinnert an den Oberstdorfer Künstler Maximilian Rueß

23Bilder

'Ich denke Tag und Nacht nur noch an Ritter und Wasser', schreibt Maximilian Rueß im April 1983 an Georg Fürst Waldburg zu Zeil.

Zu dieser Zeit war der 1925 in Oberstdorf geborene und 1990 gestorbene Künstler bereits ein Jahr lang mit dem größten Auftrag seines Lebens beschäftigt, dem Familienbrunnen des fürstlichen Hauses Waldburg-Zeil im Hof des Schlosses Zeil bei Leutkirch.

Eine Sonderausstellung im Immenstädter Museum Hofmühle befasst sich bis 3. Januar 2016 mit dem Entstehungsprozess dieser Brunnenanlage.

Angefangen von ersten Plänen, zeichnerischen Entwürfen und Skizzen der Brunnenfiguren bis hin zu den fertigen Gipsmodellen für den Bronzeguss. Als Kuratorin der Werksschau hat die Museumsbeauftragte Ute Seibold eine Sisyphos-Aufgabe gemeistert.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe des Allgäuer Anzeigeblattes vom 05.08.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen