Im Westen tut sich ‘was

Von Manfred Jörg | Memmingen 'Das Programm Soziale Stadt besitzt inzwischen einen hohen Bekanntheitsgrad im Memminger Westen.' Es sei auch gelungen, das Projektbüro in der Buxheimer Straße zu etablieren. Dieses Resümee ziehen die beiden zuständigen Projektmanagerinnen Claudia Macha und Andrea Preissler-Springer.

Sie haben nun den ersten Jahresbericht über ihre Tätigkeit im Westen der Stadt vorgelegt (siehe auch Infokasten). Ziel des Programmes ist es, die Entwicklung des Viertels zu fördern.

Trotz der überwiegend positiven Bilanz wissen die beiden Projektmanagerinnen, die seit November 2006 aktiv sind, dass noch viel Arbeit vor ihnen liegt. Preissler-Springer und Macha betrachten sich als Vermittler zwischen der Stadtverwaltung und den Bürgern vor Ort. 'Wir wissen daher, dass wir immer wieder auch zwischen den Stühlen sitzen und unsere Arbeit von manchen Leuten kritisch beurteilt wird', sagen die Projektmanagerinnen.

Doch aus ihrer Sicht gibt es bereits unbestreitbare Fortschritte im Viertel. Dazu zählen sie unter anderem:

l 'Unser Projektbüro wird von der Bevölkerung mittlerweile sehr stark wahrgenommen', betont Claudia Macha, 'die Anwohner wissen, dass sie mit Problemen aller Art zu uns kommen können'.

l 'Gut etabliert hat sich zum Beispiel auch unser internationales Frauencafé', berichtet Andrea Preissler-Springer. Aus diesem Kreis heraus sei mittlerweile sogar ein neues Projekt entstanden: eine Rückengymnastik für Frauen, die in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule angeboten werde. 'Wir haben mit diesem Vorhaben gerade auch ausländische Frauen erreicht. Denn diese bevorzugen das ihnen bekannte Umfeld', weiß Preissler-Springer.

l Die Umgestaltung des Kinderspielplatzes an der Eduard-Flach-Straße werde heuer definitiv in Angriff genommen. Das bestätigt auch der zuständige Sozialreferats-Leiter Manfred Mäuerle: 'Wenn die Witterung es zulässt, beginnen dort im Frühjahr die Arbeiten.' Der neue Spielplatz stehe den Kindern spätestens im Sommer zur Verfügung.

Auch der Spielplatz hinter dem Projektbüro wird heuer von der Memminger Wohnungsbau (Mewo) umgestaltet. Die Mewo betreut im Projektbereich 1821 Wohnungen. Nach Angaben von Vorstandssprecher Hans-Peter Fischer werden in diesem Jahr die Grünanlagen und Parkplätze in der Buxheimer Straße 91 bis 95 neu gestaltet und auch die Eingangsbereiche in der Braunstraße 29 und 31 verschönert.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019