Ausstellung
Im Rathaus Raum für Kunst und für Kunstpreise

2Bilder

«Wir machen ein Experiment: Ich lasse bei Ihnen jetzt Bilder im Kopf entstehen», versprach Bürgermeister Beppo Zeislmeier bei der Feierstunde zur Verleihung des Pfrontener Kunstpreises 2010. Dies gelang ihm leicht, denn das fachkundige Publikum hatte mit dem «Frühstück im Grünen» oder dem «Armen Poeten» gleich die Bilder parat. Die Titel der preisgekrönten Werke sind - noch - nicht so bekannt: Eva Andersson aus Eisenberg erhielt für «Plakias» den Pfrontener Kunstpreis 2010. Lisa Niedermayer aus Heimenkirch erhielt für «Rhythmus» den Sonderpreis des Elektrizitätswerks Reutte.

«Es ist die Aufgabe der Kommunalpolitik, der Kunst Raum zu geben», so Zeislmeiers Überzeugung. «Wir leben in einer Informationsflut und müssen selektieren, was wir sehen wollen.» In Pfronten bei der nun 16. Ausstellung des BBK haben Interessierte die Möglichkeit, sich mit Kunst auseinanderzusetzen, können entscheiden, was sie sehen möchten. Scherzend formulierte Zeislmeier: «Politiker können neidisch sein auf Künstler, denn diese gestalten ihre Arbeit frei, sind ungebunden bei Raum und Zeit. Darin sind Politiker oft festgenagelt.»

Für den Vorsitzenden des BBK Schwaben Süd, Helmut Domnik, ist klar: «Der schöpferische Prozess geht immer vorwärts, auch in dieser Region. Als Jurymitglied habe auch ich mir die Entscheidung nicht leicht gemacht. Es wurden herausragende Werke prämiert.»

Inspiriert von Licht und Sonne

Eva Andersson, Kunstlehrerin am Gymnasium Füssen und bekannt für immer wieder spektakuläre Aktionen mit ihren Schülern, hat auf ihren Reisen in den Süden ihren Weg zur Kunst vertieft. Auch ihr preisgekröntes Werk «Plakias» passt in diesen Rahmen: «Das Licht und die Sonne inspirieren mich stark.» Sonderpreisträgerin Lisa Niedermayer malt schon seit vielen Jahren «aus Leidenschaft», hat hochwertige Fortbildungen besucht und endlich ihren «Rhythmus» gefunden.

Klaus Schmitzer, EWR-Vorstandsmitglied, sieht «in der Förderung kultureller Aktivitäten in der Region» seinen Auftrag. «Wir sind hier als Unternehmen ansässig, also wollen wir auch die Region in ihrer Vielfalt stärken, und dazugehört die Kunst im Rathaus in Pfronten.

» Ihn freut es ganz besonders, dass mit Eva Andersson auch eine junge Künstlerin ausgezeichnet wurde, «die sicher einen interessanten Weg vor sich hat». (sr)

Die Ausstellung «Kunst im Rathaus» des BBK Schwaben Süd in Pfronten kann zu den normalen Öffnungszeiten bis 7. Januar 2011 besucht werden.

 

«Plakias» (Ausschnitt) von Eva Andersson wurde ebenso preisgekrönt

 

wie «Rhythmus» (Ausschnitt) von Lisa Niedermayer.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019