Im Ostallgäu beginnt die Zeit der Helden

Marktoberdorf/Ostallgäu | dec | Jede Menge Helden tummeln sich ab kommenden Donnerstag im Ostallgäu. Am 12. Juli nämlich startet die bayernweite Aktion '3 Tage Zeit für Helden'. Rund 38 000 Jugendliche krempeln dabei die Ärmel hoch und verrichten gemeinnützige Arbeit. Beim Kreisjugendring (KJR) Ostallgäu haben sich laut Geschäftsführer Erich Nieberle über 800 Mädchen und Buben zwischen zwölf und 25 Jahren in 40 Gruppen angemeldet. 'Einzelne kamen noch nach, darum geht die Tendenz mittlerweile eher zu 900 Teilnehmern', so Nieberle. Damit liege der Landkreis schwabenweit mit Abstand an der Spitze. In anderen Städten und Kreisen hätten sich zwischen zehn und 20 Gruppen beworben.

Mit der Aktion '3 Tage Zeit für Helden' feiert der Bayerische Jugendring sein 60-jähriges Bestehen. Er hat dafür junge Leute aus Vereinen, Verbänden und losen Gruppen aufgerufen, vom 12. bis 15. Juli Heldentaten zu vollbringen. Gemeint sind damit soziale, kulturelle, politische, integrative oder ökologische Herausforderungen, wie zum Beispiel einen Spielplatz renovieren, Konzerte im Altenheim veranstalten oder ein Waldstück säubern. Die Projekte verteilen sich über den ganzen Landkreis.

Was sie genau erwartet, erfahren die 40 Ostallgäuer Gruppen jedoch erst bei der Auftaktveranstaltung am Donnerstag. Um 17 Uhr wird Schirmherr Landrat Johann Fleschhut die Aufgaben auf dem Marktoberdorfer Marktplatz an sie übergeben. Die Eröffnung wird von der Jugendkapelle 'Gennach-Hühnerbach' musikalisch umrahmt.

Anschließend starten die jungen, ehrenamtlichen Helden durch: 72 Stunden haben sie Zeit, um die ihnen gestellten Aufgaben zu meistern. Bei Bedarf gibt es am Freitag, 13. Juli, schulfrei.

Anliegen der Aktion ist es laut KJR, den Stellenwert der Jugendarbeit zu zeigen sowie Teamgeist und Organisationstalent der Jugendlichen zu stärken. Es gehe dabei nicht um einen Wettbewerb. Gewinner seien viel mehr alle. Die Ostallgäuer Teilnehmer kommen aus dem ganzen Landkreis. Sogar in Kaufbeuren fanden sich noch zwei Gruppen, obwohl dort an diesem Wochenende die halbe Stadt wegen des Tänzelfestes auf den Beinen ist. Bei den meisten der 40 Teams handelt es sich um bestehenden Jugendgruppen zum Beispiel von Pfadfindern, Jugendfeuerwehr oder Sportvereinen. Es gibt aber auch einzelne Freunde oder Klassenkameraden, die sich spontan zu einer Heldengruppe zusammen schlossen. Die Gruppengröße liegt zwischen drei und 30 Jugendlichen.

Bei der Verwirklichung der Aktion arbeitet der Bayerische Jugendring unter anderem mit Bayern 3 zusammen. Der Radiosender wird von den Projekten berichten und will zudem mit Suchmeldungen über Internet und Radiowellen helfen, wenn zum Beispiel kurzfristig größere Arbeitsgeräte oder Maschinen gebraucht wird.

Aktuelle Informationen zu der Aktion gibt es auch im Internet unter

www.zeitfuerhelden. de oder

www. kjr-ostallgaeu.de

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen