Special Hochzeit SPECIAL

Neugablonz
Im Kinosaal das Herz erobert

Der gebürtige Gablonzer Gisbert Linke wusste schon immer ganz genau, was er wollte. Das war auch vor über 50 Jahren so, als er seine Hannelore kennenlernte. «Frech war er», erinnert die sich lachend zurück an den Kinoabend in der Schauburg, als der fesche Unbekannte forsch neben ihr Platz nahm. Beim Schaukellied im Film «Die Kirschen in Nachbars Garten» nutzte der Charmeur die Dunkelheit und legte «zufällig» seine Hand auf ihre. «Es gab keine Gegenwehr», stellt er nüchtern fest. Von da an ließ er nicht mehr locker, holte seine Herzdame am folgenden Tag mit einem Strauß Rosen an ihrem Arbeitsplatz ab. «Das war mir vielleicht peinlich», so Hannelore Linke.

Geschmeichelt hat es ihr dennoch. Es folgten zahlreiche Treffen und da sie zuhause in Schlingen ständig «Ganz Paris träumt von der Liebe» vor sich hin summte, war auch für ihre Familie klar «da liegt was im Busch», wie sie versichert. Am 3. Oktober 1959 hatte das Ehepaar Linke es dann auch schwarz auf weiß, als es vor den Standesbeamten und später vor den Pfarrer trat und sich schwörte «bis dass der Tod uns scheidet».

Ihren Berufen als Exportkaufmann und Einzelhandelskauffrau gingen die beiden auch noch nach, als die beiden Söhne auf die Welt kamen. «Das war vor allem möglich, weil deren Oma bei uns wohnte und auf sie aufgepasst hat», erklärt Gisbert Linke. Der Zusammenhalt wird ohnehin sehr groß geschrieben in der Familie. An ganz besonders schöne Stunden erinnern sich die beiden, wenn sie an ihr zweites Zuhause denken - ihren Wohnwagen auf einem Campingplatz am Grüntensee.

Hier verbrachte das Ehepaar viele Jahre mit den Kindern regelmäßig seine Freizeit - Sommer, wie Winter. Als Geheimrezept für die zufriedenen Ehejahre sehen die sympathischen Neugablonzer vor allem ihren Grundsatz: «Wenn es mal hakelt, muss man sich auch aussprechen.»

Diese gemeinsame Basis wird durch ihren Sinn für Humor gestärkt. Und: «Wir machen fast alles zusammen.» Besonders seit beide ihren Ruhestand genießen. Seitdem ist auch die Hausarbeit gemeinsame Sache. Besonders bekannt in der Familie ist Gisbert Linke für seine Kochkünste. Als zusätzliche Leidenschaft verbindet das Paar die Musik. Während Hannelore Linke Akkordeon-Spielerin ist, pflegt ihr Mann schon seit der Schulzeit seine Liebe zum Gesang, war lange im Sängerbund aktiv. «Er singt heute noch in der Wanne Pavarotti, und das nicht leise», erzählt seine Frau und schmunzelt.

Besonders stolz sind die beiden auf ihre fünf Enkel. So freuen sie sich umso mehr, dass an diesem Wochenende zu ihrer Goldenen Hochzeit wieder ein fröhliches Familienfest angesagt ist.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen