Im fürstlichen Glanz erstrahlt nun wieder unser Stadttheater

2Bilder

Von Klaus-Peter Mayr | Kempten Das Arbeiten, Proben und Fiebern hat ein Ende: Gestern Abend ist das sanierte und erweiterte Kemptener Stadttheater bei einem Festakt mit rund 600 Gästen feierlich wiedereröffnet worden. Oberbürgermeister Dr. Ulrich Netzer stellte dabei einen Bezug zur Geschichte der Stadt mit der ehemaligen Fürstabtei her und erklärte: 'Im fürstlichen Glanz erstrahlt nun wieder unser Stadttheater.'

Viele lobende Worte fielen gestern Abend - nicht nur öffentlich, sondern auch am Rande der Feier. Der Oberbürgermeister formulierte es so: 'Über fünf Jahre intensive Planung und Umsetzung sind erfolgreich überstanden. Es ist ein wunderschönes Haus entstanden.'

Die Stadtkapelle Kempten sorgte für die ersten Klänge im 'Theater in Kempten' (TIK), OB Netzer und der Architekt des Umbaus, Michael Molitor, spielten das erste Theaterstücklein. Molitor schlüpfte in ein Kostüm der 1820er Jahre und damit in die Rolle von Franz Sales Lochbihler, des Malers des Vorhangs und ersten Theaterdirektors. Die beiden parlierten über die Entstehung des Theaters und den restaurierten Vorhang. Die Enthüllung quittierten die Besucher mit viel Applaus.

Riesigen Beifall gab es auch immer dann, wenn das Engagement der Kemptener Bürgerinnen und Bürger gelobt wurde. Der Verein 'Zugabe' hatte zu den insgesamt 8,2 Millionen Euro Baukosten über eine Million beigesteuert. 'Das machte das Vorhaben erst möglich', sagt OB Netzer. Der Zugabe-Vorsitzenden Annemarie Simon überreichte er - stellvertretend für alle Förderer - ein aus Gold geschmiedetes Geschenk.

Auch Bayerns Kunstminister Dr. Thomas Goppel würdigte die Förderer. 'Auf beispielhafte Weise haben Sie gezeigt, was möglich ist, wenn neben der öffentlichen Hand auch die Bürgerinnen und Bürger selbst sich engagieren und mitfinanzieren.' Dass eine Stadt wie Kempten angesichts der finanziellen Sorgen eine solche Sanierung geschultert hat, sei keine Selbstverständlichkeit. Mit der Umgestaltung des Stadttheater sei ein zukunftsorientiertes, multifunktionales Veranstaltungshaus geschaffen worden. 'Darauf können Sie stolz sein.'

Den kirchlichen Segen spendeten der katholische Dekan Georg Endres und der evangelische Dekan Gerhard Maser. Bevor sich zum ersten Mal der Vorhang für das Tanztheater 'Cumulus Currendus' hob (Bericht folgt am Montag), sprach auch der neue künstlerische Direktor Peter Baumgardt. 'Wir wollen anregen, manchmal auch aufregen, anstoßen, Sie begeistern und mitreißen', erklärte er.

Am heutigen Samstag findet im Stadttheater von 10.30 bis 18 Uhr ein Tag der offenen Tür statt mit Musik, Theater, Tanz und einem Kinderprogramm.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen