Karlsruhe
«Ich fühle mich als Verteidiger nicht unwohl»

Zu den Routiniers beim Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC zählt mittlerweile Michael Mutzel. Der Profi aus Greimeltshofen bei Memmingen gehört nach dem Bundesliga-Abstieg weiter zur Stammformation. Allerdings muss sich der 29-Jährige derzeit mit einer neuen Position anfreunden. Unser Mitarbeiter Volker Knopf unterhielt sich vor dem heutigen DFB- Pokalspiel bei Tennis Borussia Berlin mit Mutzel über die Perspektiven des Zweitligisten und das Theater um seinen Allgäuer Kollegen Markus Miller.

Herr Mutzel, Sie spielen jetzt rechter Außenverteidiger statt im defensiven Mittelfeld - okay für Sie?

Mutzel: Sagen wir mal so, ich fühle mich nicht unwohl. Natürlich ist es zunächst etwas ungewohnt für mich. Aber auch auf dieser Position kann ich meinen Drang nach vorne ausleben. Letztlich spiele ich da, wo mich der Trainer hinstellt.

Wie schätzen Sie die Perspektiven für die kommende Saison ein, ist der Aufstieg ein Thema?

Mutzel: Man sollte zunächst einmal die ersten Partien abwarten, dann sieht man, wohin die Reise geht. Aber natürlich will man als Absteiger wieder oben mitspielen. Ob es zum Aufstieg reicht, wird man sehen.

Es gab ein großes Kommen und Gehen. Wie ist die Qualität im Kader?

Mutzel: Wir haben einerseits gestandene Bundesliga-Akteure verloren. Andererseits haben wir gute Spieler hinzu bekommen. Wichtig ist, dass wir kein Gefälle innerhalb des Teams haben. Wir sind mit einer eingeschworenen Truppe auf einem guten Weg, denke ich.

Sie haben in der Vorbereitung den SC Freiburg geschlagen und gegen Getafe Remis gespielt. Erkenntnisse? Mutzel: Wir sind in jedem Fall gut aufgestellt und haben uns in den Testspielen keine Blöße gegeben.

Was sagen Sie zum Theater um Torhüter Markus Miller, der nicht mit dem Team trainieren darf?

Mutzel: Das ist für Markus natürlich bitter. Aber er geht mit der Situation super professionell um. Er ist nicht nur ein guter Torwart, sondern hat auch seinen Humor nicht verloren. Das ist wichtig.

Wann geht es wieder ins Allgäu? Im Urlaub Zeit gehabt?

Mutzel: Ich war kürzlich ein paar Tage zu Hause. Länger schaffe ich es derzeit nicht. Aber in der 2. Liga haben wir einen anderen Rhythmus als in der Bundesliga. Dann klappt es vielleicht wieder öfter.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ