Gericht
Hunderttausende Euro veruntreut - Ostallgäuer Bürgermeister verurteilt

Zu zwei Jahren auf Bewährung ist ein ehemaliger Spediteur und derzeitiger Bürgermeister einer Ostallgäuer Gemeinde verurteilt worden. Mehrere Hunderttausend Euro hatte der Unternehmer zuvor veruntreut. Das berichtet die Allgäuer Zeitung heute. Er hatte den Sozialkassen mehrere Hunderttausend Euro vorenthalten, indem er Lohnabrechnungen manipulierte. So habe der Spediteur Spesenabrechnungen gefälscht, seine Mitarbeiter teilweise "schwarz" bezahlt und Gehälter zum Teil über nicht existierende 400-Euro-Jobs von Familienangehörigen abgerechnet. Die Gründe: Die hohen Netto-Einkommen der Fahrer und die Abhängigkeit von einem Großkunden. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema in der aktuellen Ausgabe der Allgäuer Zeitung.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen